Ausbildungsende Tipps

7 Tipps, wie Sie nach Ihrem Ausbildungsende durchstarten!

Ausbildungsende Tipps

7 Tipps, wie Sie nach Ihrem Ausbildungsende durchstarten!

Gestern Azubi, heute 1000 Möglichkeiten

Mit Vollgas auf die Karriereleiter? Oder lieber ein Studium dran­hängen? Vielleicht sogar der Schritt in die Selbst­ständigkeit? Oder doch erstmal ins Aus­land? Nach dem Ende Ihrer Ausbildung können Sie viele spannende Wege einschlagen. Trotzdem – oder gerade deshalb – wissen viele junge Menschen nicht, wie es nach dem letzten Ausbildungs­tag weiter­geht. Geht es Ihnen auch so? Wir helfen Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen.
1

Beweisen Sie sich in Ihrem Beruf!

Ihr Ausbildungs­betrieb ist Ihnen ans Herz gewachsen und Sie würden gerne bleiben? Herzlichen Glück­wunsch, Ihre Chancen stehen gut, jeden­falls, wenn man der Statistik glaubt: Rund zwei Drittel (39 % unbefristet, 28 % befristet) aller Auszubildenden wurden in den letzten Jahren über­nommen. Trotz dieser guten Aussichten kann Eigen­initiative nicht schaden: Sprechen Sie in Ihrem letzten Ausbildungs­jahr früh­zeitig mit Ihrem Chef. Weiß er, dass Sie sich eine Zukunft in seinem Unternehmen vor­stellen können, schadet das Ihren Chancen sicher nicht.

Die richtige Entscheidung, wenn …

… Ihnen der erlernte Beruf Spaß macht, er Ihren Fähig­keiten entspricht und Ihnen die Möglich­keit bietet, sich zu verwirklichen.
2

Starten Sie mit einer Weiterbildung durch!

Die Ausbildung ist für Sie nur der erste Schritt von vielen? Dann schalten Sie in den Turbo Modus und starten Sie mit einer Weiter­bildung richtig durch. Abge­schlossene Lehr­gänge und Seminare bringen Sie nicht nur fach­lich weiter. Das neue Know-how wird sich auch auf Ihrem Konto bemerk­bar machen. Mit ein bisschen Glück beteiligt sich Ihr Unternehmen sogar an den Kosten der Weiter­bildung. Einfach mal nach­fragen, schließlich profitiert Ihr Arbeit­geber auch von Ihrem neu­gewonnenen Wissen.

Vorteile einer Weiterbildung:

  • Sie können ein höheres Gehalt erreichen
  • Sie können mehr Verantwortung übernehmen
  • Sie können den Sprung in die Selbstständigkeit wagen
  • Sie können bei einer abgeschlossenen Meisterprüfung an manchen Hochschulen auch ohne Abitur studieren

Die richtige Entscheidung, wenn …

… Sie in Ihrem Beruf hoch hinaus wollen und Ihre Ziele klar im Blick haben.
3

Gehen Sie ins Ausland!

Bonjour, buenos dias oder Ciao: Zwischen Aus­bildung und Beruf steht Ihnen die Welt offen. Nutzen Sie die Zeit doch für einen Auslands­aufenthalt. Das poliert nicht nur Ihre Fremd­sprachen­kenntnisse auf, sondern verbessert auch Ihre Job­chancen.

Nach der Ausbildung ins Ausland

“Einen Auslands­aufenthalt zu planen und durch­zu­führen ist nie schlecht. Es zeigt, dass der Bewerber Neuem gegen­über auf­geschlossen ist und über eine hohe soziale Kompetenz verfügt”, sagt Katharina Habegger, bei der Versicherungs­kammer Bayern in der Personal­gewinnung tätig.
Einen Auslands­aufenthalt zu planen und durch­zu­führen ist nie schlecht. Es zeigt, dass der Bewerber Neuem gegen­über auf­geschlossen ist und über eine hohe soziale Kompetenz verfügt.
Katharina Habegger, Personalgewinnung Versicherungskammer Bayern
Allerdings sollte man wissen, dass der Bewerber nicht aus einem Bewerbungs­verfahren aus­geschlossen wird, wenn er diese Erfahrung nicht vor­weisen kann.” Möglichkeiten, ins Aus­land zu gehen gibt es viele: Von „Work & Travel“ über Sprach­reisen bis hin zum Bundes­freiwilligendienst.

Die richtige Entscheidung, wenn …

… Ihre Fremdsprachen­kenntnisse Ihnen Spanisch vorkommen.
4

Wagen Sie einen Neuanfang!

Sie haben die Ausbildung bald in der Tasche, merken aber, dass dieser Beruf nicht Ihr Ding ist? Sie würden gerne bleiben, werden aber nicht über­nommen und finden auch keinen anderen Job in Ihrer Branche? Egal, was der Grund ist, warum Sie sich neu auf­stellen wollen: es ist kein Bein­bruch, sondern eine Chance.

Wissenswertes zur zweiten Ausbildung:

  • Sie müssen über 21 Jahre alt sein
  • Sie und der Ausbildungs­betrieb müssen bei der zu­ständigen Kammer einen Antrag auf Verkürzung stellen
  • Sie können für die zweite Aus­bildung keine Berufs­ausbildungs­beihilfe (BAB) mehr beantragen
Sie wissen jetzt genauer, was Sie wollen und können sich Ihren ersten Ab­schluss vielleicht sogar auf eine zweite Aus­bildung ”anrechnen lassen”: Denn mit einem abge­schlossenen Beruf lassen sich im besten Fall bis zu zwölf Monate einsparen.
Sie wollen schon vor dem Ende Ihrer Aus­bildung wechseln? Auch dann lässt sich ein Teil der schon absolvierten Zeit unter Um­ständen anrechnen.

Die richtige Entscheidung, wenn …

… Sie sich nicht vor­stellen können, nach dem Ausbildungs­ende in Ihrem Beruf zu arbeiten.
5

Studieren Sie!

Hörsaal statt Werkbank: Es war schon immer Ihr Traum zu studieren, aber Sie wollten erstmal “was Hand­festes” lernen? Dann ist jetzt die Zeit ge­kommen, Ihren Traum zu verwirk­lichen.

Ausbildungsende Studium

Mit Abitur oder Fach­abitur dürfen Sie studieren – soweit so klar. Aber auch mit einer abge­schlossenen Aus­bildung qualifizieren Sie sich unter Um­ständen für ein themen­relevantes Studium.
Die Regelungen für ein Studium ohne Abitur sind von Bundes­land zu Bundes­land und je nach Fach­richtung unter­schiedlich. Am besten informieren Sie sich im jeweiligen Kultus­ministerium.

Grund­sätzlich haben Sie gute Chancen, wenn einer der beiden Punkte auf Sie zutrifft:

  • Sie haben eine Handwerks­ausbildung inklusive Meister­brief absolviert
  • Sie haben einen Ab­schluss als staatlich geprüfte/r Betriebs­wirt/in erhalten

Die richtige Entscheidung, wenn …

… Sie die Karriere­leiter erklimmen wollen. Mit einem Studien­abschluss haben Sie deutlich bessere Chancen, es weit nach oben zu schaffen.
6

Entscheiden Sie sich für ein berufs­begleitendes Studium!

Sie träumen von einem Studium, wollen aber Ihren Job nicht an den Nagel hängen? Dann könnte ein berufs­begleitendes Studium eine gute Möglich­keit sein. Dabei gehen Sie weiter­hin Ihrem Job nach und studieren nach Feier­abend oder am Wochen­ende. Fragen Sie Ihren Chef, ob er Ihren Traum unter­stützen würde – etwa finanziell oder durch Frei­stellung in der Prüfungs­phase. “Das berufs­begleitende Studium ist die ideale Verknüpfung von Theorie und Praxis und eröffnet viele Perspektiven danach”, sagt Marco Seidel, Referent für Personal­entwicklung bei der Versicherungs­kammer Bayern.
Ob Ihre Aus­bildung Ihnen ein Studium ermöglicht, erfahren Sie unter Punkt 5 und im Kultus­ministerium Ihres Bundes­landes.

Die richtige Entscheidung, wenn …

… Sie Ihre Zukunfts­chancen auf dem Arbeits­markt erhöhen wollen. Studien­absolventen mit praktischer Erfahrung sind sehr gefragt.
7

Machen Sie sich selbstständig!

Sie fühlen sich nach der Aus­bildung fit genug, um auf eigenen Beinen zu stehen? Gerade als Hand­werker kann sich der Sprung in die Selbst­ständigkeit schon in jungen Jahren lohnen. Die Branche boomt. Dazu kommt ein eklatanter Fachkräfte­mangel: In fast allen großen deutschen Städten warten Kunden mindestens acht Wochen auf einen Hand­werker.
Selbstständigkeit nach Ausbildung
Die Chancen, auf dem freien Markt Fuß zu fassen, stehen also gut. Trotzdem sollte der Schritt in die Selbst­ständigkeit gut überlegt sein – unabhängig von der absolvierten Aus­bildung und der ange­strebten Branche. Denn neben vielen Frei­heiten bringt die Selbst­ständigkeit auch viel Ver­antwortung mit sich. Etwa die Ver­pflichtung, sich selbst bei einer Kranken­kasse zu versichern und sich beim Finanz­amt anzumelden.
Wert­volle Informationen, Tipps und Beratung zum Schritt in die Selbst­ständigkeit finden Sie im ver.di Beratungs­netzwerk oder bei der Deutschen Handwerks Zeitung.

Die richtige Entscheidung, wenn …

… Sie in Ihrer Ausbildung zu den Besten gehört haben und sich auch die unternehmerische Seite zutrauen.

Sie sind bald mit Ihrer Ausbildung fertig?

Welche Versicherungen für Sie jetzt wichtig sind, erfahren Sie mit unserem Versicherungscheck!

Die Ausbildung ist zu Ende, das Berufsleben oder eine andere Veränderung steht vor der Türe. Da Ihnen jetzt unter Umständen mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, ist es eine gute Idee auch an die Zukunft und Ihre Vorsorge zu denken. Welche Versicherungen jetzt wichtig sind, können Sie schnell und unkompliziert selbst prüfen.

Zum Versicherungscheck

Sie sind bald mit Ihrer Ausbildung fertig?

Welche Versicherungen für Sie jetzt wichtig sind, erfahren Sie mit unserem Versicherungscheck!

Die Ausbildung ist zu Ende, das Berufsleben oder eine andere Veränderung steht vor der Türe. Da Ihnen jetzt unter Umständen mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, ist es eine gute Idee auch an die Zukunft und Ihre Vorsorge zu denken. Welche Versicherungen jetzt wichtig sind, können Sie schnell und unkompliziert selbst prüfen.

Zum Versicherungscheck