Sie sind hier: Startseite

Sicher im Freibad und am Badesee

Tipps für das Baden im Sommer  /  17. Versicherungskammer ResQ-Cup der DLRG-Jugend Bayern

München. Wenn die Temperaturen immer höher klettern, zieht es viele Schwimmbegeisterte ins Freibad oder an einen Badesee. Beachtet man ein paar Tipps, macht der Tag im und am Wasser noch mehr Spaß. Denn starke Sonneneinstrahlung, unübersichtliche Seeufer und unbeständiges Wetter erfordern besondere Vorsicht.
Besondere Tipps für den Sommer
Das kühle Wasser ist eine Erfrischung bei heißen Temperaturen - jedoch ist der Körper im Freien schnell überhitzt. Liegt man längere Zeit in der Sonne am Seeufer oder auf der Freibadwiese, kann man neben einem Sonnenbrand auch einen gefährlichen Hitzschlag bekommen. Das Aufhalten im Schatten, ausreichend trinken und eine Kopfbedeckung können dieses Risiko verringern. Ziehen Sommergewitter auf, kann das Baden lebensgefährlich sein, wenn ein Blitz in den See oder das Schwimmbecken einschlägt. Deshalb heißt es bei Gewittern: Raus aus dem Wasser. Beim Baden am See ist zusätzlich zu beachten, dass bewachsene Zonen sumpfig sein können und daher gemieden werden sollten. Diese und weitere Informationen zum sicheren Verhalten am und im Wasser geben die Baderegeln, die die Jugendorganisation der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft DLRG-Jugend Bayern und die Versicherungskammer Bayern gemeinsam herausgeben.
Spaß und Wettkampf für Rettungsschwimmer
Bereits zum 17. Mal findet an diesem Wochenende der Fun-Wettkampf „Versicherungsammer ResQ-Cup“ der DLRG-Jugend Bayern statt. Rettungsball-Weitwurf, Retten mit dem Rettungsbrett und Kleiderschwimmen: Auf spielerische Weise übt der DLRG-Nachwuchs am Großen Brombachsee im Fränkischen Seenland Disziplinen in Anlehnung an das Rettungsschwimmen.
„Wir unterstützen den ResQ-Cup, weil damit bereits Kinder und Jugendliche für das Rettungsschwimmen begeistert werden. Vor dem Hintergrund, dass es im seenreichen Bayern viele Ertrinkungsunfälle gibt, leisten wir auch auf diese Weise einen Beitrag zu mehr Sicherheit “, sagt Martin Fleischer, Vorstandsmitglied im Konzern Versicherungskammer.
Bereits seit 18 Jahren unterstützt die Versicherungskammer Bayern die Jugendorganisation der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft. Sie setzen sich mit den Bade- und Eisregeln gemeinsam in ganz Bayern dafür ein, dass Kinder spielerisch sicheres Verhalten im Wasser und auf zugefrorenen Seen erlernen.
 
Ansprechpartnerin zu diesem Thema:
Kerstin Gubitz
Unternehmenskommunikation Konzern Versicherungskammer
Telefon +49 89 21 60-41 38
kerstin.gubitz@vkb.de
 
Konzern Versicherungskammer
Der Konzern Versicherungskammer ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und inzwischen der siebtgrößte Erstversicherer in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte er Beitragseinnahmen von insgesamt 8,31 Mrd. Euro. Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg tätig. Der Krankenversicherer der S-Finanzgruppe ist zusammen mit den anderen öffentlichen Versicherern bundesweit tätig. Von großer Bedeutung ist das gesellschaftliche Engagement des Konzerns Versicherungskammer. Die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie der Förderung ehrenamtlicher Einrichtungen und Initiativen, die insbesondere im Bereich der Prävention und Sicherheit tätig sind, wird seit einigen Jahren zusätzlich gestärkt durch die beiden Stiftungen, Versicherungskammer-Stiftung und Versicherungskammer-Kulturstiftung. Zudem ist der Konzern Versicherungskammer bereits zum dritten Mal mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden. Er hat rund 6.600 Beschäftigte, davon 289 Auszubildende.