Sie sind hier: Startseite

Konzern Versicherungskammer erwirbt Ferngas- Gruppe von First Sentier Investors

  • Neuer langfristiger Eigentümer für wichtigen Betreiber von Gasnetzinfrastruktur in Bayern, Thüringen und angrenzenden Bundesländern
  • Hocheffizienter und äußerst zuverlässiger Netzbetreiber mit gut gewartetem Anlagenbestand
  • Unterstützt die Energiewende und Wasserstoff-Initiativen in Deutschland
München. Der Konzern Versicherungskammer hat eine Vereinbarung über den Erwerb der Ferngas-Gruppe („Ferngas“ oder die „Gruppe“) von einem von First Sentier Investors („First Sentier“) verwalteten Fonds zu einem Kaufpreis von 720 Millionen Euro abgeschlossen. Die Transaktion steht unter Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen und wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 vollzogen werden.
Ferngas besitzt und betreibt ein reguliertes Gasnetz in Süd- und Ostdeutschland, hauptsächlich in den Bundesländern Bayern und Thüringen sowie in angrenzenden Regionen. Die Gruppe entstand durch den Zusammenschluss der Ferngas Nordbayern mit der Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen, die First Sentier 2013 beziehungsweise 2014 erworben hatte. Heute betreibt Ferngas sowohl Verteiler- (VNB) als auch Fernleitungsnetze (FNB) und nimmt damit als zertifizierter Kombinationsnetzbetreiber eine besondere Stellung ein. Die Gesamtlänge des Gasnetzes beträgt 3.063 Kilometer.
Ferngas beliefert mehr als 60 nachgelagerte Gasnetzbetreiber und große Firmenkunden. Um die Energiewende zu unterstützen, hat die Gruppe unter der Eigentümerschaft von First Sentier bedeutende Reinvestitionsprojekte angestoßen. Derzeit erneuert und erweitert Ferngas eine bedeutende Pipeline in Thüringen (EGL 442) mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 180 Millionen Euro. Darüber hinaus unterstützt die Gruppe das „H2-Startnetz 2030“, das erste bundesweite Wasserstoff-Infrastrukturprojekt in Deutschland.
Isabella Pfaller, Vorstandsmitglied des Konzerns Versicherungskammer: „Wir freuen uns, ein gut positioniertes deutsches Infrastrukturunternehmen mit robusten, langfristigen Cashflows und attraktiver Profitabilität zu erwerben, die auf einem stabilen regulatorischen Rahmen basieren. Ferngas ist mit unseren Heimatregionen eng verbunden. Ihre Infrastruktur spielt eine wichtige Rolle in der deutschen Energiewende und wir beabsichtigen, Investitionen in den Zukunftssektor Wasserstoff zu fördern. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Managementteam den zukünftigen Weg des Unternehmens zu gestalten und Ferngas beim Erreichen seiner strategischen Ziele zu unterstützen. Mit dieser bemerkenswerten Transaktion positionieren wir den Konzern Versicherungskammer zudem als neuen starken Lead-Investor in dieser Assetklasse.“
Gregor Kurth, Partner bei First Sentier: „In den vergangenen acht Jahren hat Ferngas unter unserer Eigentümerschaft Kunden in den Regionen, in denen sie tätig ist, zuverlässig und nachhaltig beliefert. Die Gruppe hat ihre operativen Abläufe kontinuierlich verbessert und erhebliche Investitionen getätigt, die die Energiewende voranbringen. Zuletzt hat Ferngas mehrere Wasserstoff-Initiativen auf den Weg gebracht und wird dies auch in Zukunft fortsetzen. Wir freuen uns sehr, dass Ferngas künftig mit dem Konzern Versicherungskammer als neuem Eigentümer einen bedeutenden Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten wird.“
Dieter Bochmann, Geschäftsführer der Ferngas-Gruppe: „First Sentier war ein exzellenter Partner und hat mit dem Zusammenschluss der beiden Gasinfrastrukturunternehmen gemeinsam mit dem Managementteam eine klare Vision verfolgt und umgesetzt. Heute steht Ferngas hervorragend da und hat die Weichen für wichtige Investitionsprojekte gestellt. Gas und Gasinfrastruktur werden weiterhin eine zentrale Rolle in der deutschen Dekarbonisierungsstrategie spielen, und wir sind auch Teil des größten Transformationsprojekts von Erdgas zu Wasserstoff. Wir begrüßen den Konzern Versicherungskammer als neuen langfristigen Eigentümer und freuen uns auf die Zusammenarbeit bei der weiteren Entwicklung der Ferngas.“
Der Kaufvertrag wurde nur wenige Tage, nachdem die finalen Gebote der Bieter bei First Sentier eingegangen waren, unterzeichnet. J.C. Maxwell mit Sitz in Frankfurt/M. (Holger Mayer und Anke Janousch und Team) hat, mit Unterstützung von Jochen Czelecz und seinem Team, die Transaktion im Auftrag des Konzerns Versicherungskammer initiiert, strukturiert und umgesetzt, gemeinsam mit Dr. Alexander Stefan Rieger und seinem Team von Hogan Lovells als Rechtsberater. First Sentier wurde von Rothschild & Co (Walter Cammann und Ali Kazmi und Team) als Finanzberater und Latham & Watkins (Dr. Tobias Larisch und Dr. Stephan Hufnagel und Team) als Rechtsberater unterstützt.
 
Ansprechpartner zu diesem Thema:
Jürgen Haux
Unternehmenskommunikation Konzern Versicherungskammer
Telefon +49 89 21 60-30 07
juergen.haux@vkb.de
Lutz Golsch
FTI Consulting
Telefon +49 173 6517710
lutz.golsch@fticonsulting.com
 
Konzern Versicherungskammer
Der Konzern Versicherungskammer ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und inzwischen der siebtgrößte Erstversicherer in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte er Beitragseinnahmen von insgesamt 9,36 Mrd. Euro. Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg tätig. Der Krankenversicherer der S-Finanzgruppe ist zusammen mit den anderen öffentlichen Versicherern bundesweit tätig. Von großer Bedeutung ist das gesellschaftliche Engagement des Konzerns Versicherungskammer. Die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie der Förderung ehrenamtlicher Einrichtungen und Initiativen, die insbesondere im Bereich der Prävention und Sicherheit tätig sind, wird seit einigen Jahren zusätzlich gestärkt durch die beiden Stiftungen, Versicherungskammer-Stiftung und Versicherungskammer-Kulturstiftung. Zudem ist der Konzern Versicherungskammer bereits zum dritten Mal mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden. Er hat rund 6.900 Beschäftigte, davon gut 270 Auszubildende.

First Sentier Investors

First Sentier Investors verwaltet ein Vermögen von mehr als 177 Milliarden US-Dollar (Stand 31. Dezember 2020) für einen breiten Kundenstamm in Asien, Australien, Europa und Nordamerika. Der Investmentansatz von First Sentier baut auf umfassender Expertise über eine Reihe von Anlageklassen und spezifischen Anlagesektoren auf. Dabei verfolgen wir das Ziel, langfristig die bestmöglichen Ergebnisse für die eigenen Investoren zu erreichen. Dabei stellen wir sicher, dass unsere Interessen mit denen unserer Investoren übereinstimmen, und handeln 3onsequent im besten Sinne unserer Kunden. First Sentier ist zudem führend im Bereich Infrastruktur-Investments. Mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung in diesem Sektor zählt First Sentier zu den erfahrensten Vermögensverwaltern für Infrastruktur- Investments im Auftrag institutioneller Investoren. Derzeit verwalten wir mehr als 8 Milliarden Euro Eigenkapital, das in Unternehmen und Anlagen in den Sektoren Energie, Transport und Infrastruktur in Europa, Australien und Nordamerika investiert ist. First Sentier ist ein eigenständiges Unternehmen im Besitz und unter der Aufsicht der Mitsubishi UFJ Trust and Banking Corporation (MUTB), einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Mitsubishi UFJ Financial Group, Inc.