Sie sind hier: Startseite

Vorstände lernen von Azubis

Diversity im Konzern Versicherungskammer schafft generationenübergreifenden Austausch

München. Der eine kommt frisch von der Uni, kommuniziert über Snapchat und bringt den Upload in der Cloud zum Fliegen - der andere hat über 20 Jahre Berufserfahrung und weiß, wie man auch schwierige Aufgaben souverän löst: Ein perfektes Tandem. Im Konzern Versicherungskammer treffen sich diese beiden Mitarbeitertypen regelmäßig an einem Mittagstisch und tauschen sich aus.
Die Idee der sogenannten Generationen-Tandems ist es, dass Junge und Erfahrene voneinander lernen und gleichermaßen profitieren. Anders als bei dem klassischen Tandemmodell sind die regelmäßigen Treffen aber mehr als ein reiner Wissenstransfer. Vielmehr wird über das jeweilige Werteverständnis diskutiert. So schafft das Modell Verständnis zwischen den Generationen und die Mitarbeiter lernen für Beruf und Leben.
Azubis werden zu Mentoren
Eine Ausprägung des Generationen-Tandems im Konzern Versicherungskammer ist das Reverse-Mentoring. Dabei lernen hochrangige Führungskräfte, auch Vorstände, von Azubis. „Beim Reverse-Mentoring lernen wir die digitale Welt, Werte, Lebensmodelle und vor allem die Arbeitswelt aus Sicht der jungen Kunden und Mitarbeiter von heute und morgen kennen“, sagt Martin Fleischer, Vorstand der BavariaDirekt - der digitale Versicherer des Konzerns Versicherungskammer. Er nimmt selbst als Mentee am Reverse-Mentoring teil.
Auch Manuela Kiechle, Vorstandsmitglied der Union Krankenversicherung (UKV), ist Mentee in einem Reverse-Mentoring-Tandem. Darüber hinaus treibt sie das Thema Diversity voran: „Diversity ist für den Konzern Versicherungskammer ein wichtiger Beitrag, um die Zukunft des Unternehmens nachhaltig zu gestalten. Ein besonderes Augenmerk liegt unter anderem auf den Themen Demografie, Umgang mit technischer Entwicklung, Wertevorstellungen, Tradition, Flexibilität und Veränderung.“
Der Konzern Versicherungskammer ist Unterzeichner der Charta der Vielfalt, einer Initiative zur Förderung von Vielfalt in der Arbeitswelt.
 
Ansprechpartner zu diesem Thema:
Kerstin Gubitz
Unternehmenskommunikation Konzern Versicherungskammer
Telefon +49 89 21 60-4138
kerstin.gubitz@vkb.de
 
Konzern Versicherungskammer
Der Konzern Versicherungskammer ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und inzwischen der siebtgrößte Erstversicherer in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte er Beitragseinnahmen von insgesamt 8,10 Mrd. Euro. Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg tätig. Der Krankenversicherer der S-Finanzgruppe ist zusammen mit den anderen öffentlichen Versicherern bundesweit tätig. Von großer Bedeutung ist das gesellschaftliche Engagement des Konzerns Versicherungskammer. Die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie der Förderung ehrenamtlicher Einrichtungen und Initiativen, die insbesondere im Bereich der Prävention und Sicherheit tätig sind, wird seit einigen Jahren zusätzlich gestärkt durch die beiden Stiftungen, Versicherungskammer-Stiftung und Versicherungskammer-Kulturstiftung. Zudem ist der Konzern Versicherungskammer bereits zum dritten Mal mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden. Er hat rund 6.800 Beschäftigte, davon 327 Auszubildende.

In einem Podcast kommt ein Reverse-Mentoring-Tandem zu Wort: Die Hauptabteilungsleiterin Alexandra Schlott und die duale Studentin Carolin Wolf sprechen über ihre Erfahrungen.

Audiodatei zum Download als Zip-Datei

Pressemitteilung 26. November 2018 "Vorstände lernen von Azubis" (PDF, ca. 307 KB)