Versicherungskammer Bayern Pressebereich
Versicherungskammer Bayern Pressebereich
Versicherungskammer Bayern Pressebereich
Sie sind hier: Startseite >Über uns >Presse >Pressemitteilungen

UKV initiiert Deutschen Pflegeinnovationspreis

  • Sparkassen-Finanzgruppe verleiht Auszeichnung erstmals
  • Gewinner: Quartiersprojekt Galgenhalde in Ravensburg
München. Die UKV - Union Krankenversicherung AG, Kranken- und Pflegeversicherer der Sparkassen-Finanzgruppe, hat einen Pflegeinnovationspreis ins Leben gerufen. Sie vergibt ihn gemeinsam als „Deutschen Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe“. Er würdigt innovative, zukunftsweisende Projekte zur Pflege und ist mit 10.000 Euro dotiert.
Die UKV und ihre Schwestergesellschaft Bayerische Beamtenkrankenkasse AG sind gemeinsam Marktführer in der geförderten Pflegezusatzversicherung. Manuela Kiechle, Vorstandsmitglied der beiden Krankenversicherer und Mitglied der achtköpfigen, hochkarätigen Expertenjury: „Als starke Partner der Sparkassen engagieren wir uns gern und übernehmen Verantwortung für das Zukunftsthema Pflege mit seiner großen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kommunalen Bedeutung.“
Gewinner ist das Quartiersprojekt Galgenhalde in Ravensburg (Baden-Württemberg). Die Bau- und Sparverein Ravensburg eG betreibt in dem Quartier mit rund 2000 Bewohnern etwa 300 Wohnungen. Hier sollen die Menschen möglichst lang in der eigenen Wohnung bleiben können – durch Prävention und ein verlässliches Hilfenetz. Das bürgerschaftliche Engagement wird gestärkt. Pflegebedürftigkeit kann verzögert, wenn nicht gar verhindert werden. Träger ist die Stiftung Liebenau, eine kirchliche Stiftung privaten Rechts.
DSGV-Präsident Georg Fahrenschon überreichte den Preis am 23. März im Rahmen des „Deutschen Pflegetags“ in Berlin: „Ältere und Pflegebedürftige möchten in ein soziales Umfeld eingebettet sein, das sich auf ihre Bedürfnisse und ihre Fähigkeiten einstellen kann. Sie wollen teilhaben am Leben – so wie wir alle. Dazu braucht es geeigneten Wohnraum, Orte der Begegnung und zusätzlich zur professionellen Hilfe eben auch die gegenseitige Unterstützung durch die Gemeinschaft. Genau das können sogenannte Quartierskonzepte leisten. Mit dem Deutschen Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe zeichnen wir ein solches Miteinander aus.“
Quartierskonzepte: Aktive Vorsorge statt passiver Fürsorge
Der „Deutsche Pflegepreis“ würdigt zukunftsorientierte Lösungsideen zur Pflege und wird erstmals um den „Pflegeinnovationspreis“ ergänzt. Er würdigt zukunftsorientierte Quartierskonzepte. Diese gestalten Lebensräume in Stadtteilen oder Wohnquartieren so, dass ältere wie jüngere Bürger mit Unterstützungs- und Pflegebedarf in ihrem vertrauten Umfeld bleiben können. Oberstes Ziel ist die Vernetzung von Wohn- und Versorgungsangeboten. Gemeinsame Aktivitäten fördern die Zusammengehörigkeit; alle unterstützen sich gegenseitig.
Das Quartierskonzept Galgenhalde in Ravensburg
Die Liebenau Lebenswert Alter gemeinnützige GmbH hat 2007 zusammen mit der Bau- und Sparverein eG das Quartierskonzept Galgenhalde entwickelt und leistet hier Pionierarbeit. Ziel des Projekts ist eine innovative Wohn- und Lebensform, die eine selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung bis ins hohe Alter ermöglicht: mit vielen Kontaktmöglichkeiten, barrierefreiem Wohnraum, guter Infrastruktur und hoher Lebensqualität. Bei Bedarf bekommt man ortsnahe, professionelle Beratung, Betreuung und Unterstützung bis hin zur häuslichen Pflege. Das Quartiersmanagement fördert seit zehn Jahren individuelle Ressourcen, soziale Netze und Strukturen von Nachbarschaftshilfe. So leistet es Hilfe zur Selbsthilfe. Quartiersmanager Harald Enderle: „Die Experten sind die Menschen im Quartier. Wir schaffen und fördern Kommunikationsorte und -angebote im Stadtteil. Man muss das Quartier ‚lesen‘ können, das heißt: Bedürfnisse erkennen und die Projekte gemeinsam mit den Beteiligten entwickeln.“
BU: Georg Fahrenschon (l.), Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, überreicht den Deutschen Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe an Dr. Alexander Lahl (M.), Geschäftsführer der Stiftung Liebenau. Rechts Moderator Mitri Sirin.
Ansprechpartner zu diesem Thema:
Jürgen Haux                                       Hanna Pfeiffer
Unternehmenskommunikation              Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Konzern Versicherungskammer            Liebenau Lebenswert Alter gGmbH
Telefon +49 89 21 60-45 88                 Telefon +49 75 42 10-40 40
juergen.haux@vkb.de                          hanna.pfeiffer@stiftung-liebenau.de
Konzern Versicherungskammer
Der Konzern Versicherungskammer ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und unter den Top Ten der Erstversicherer. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte er Beitragseinnahmen von insgesamt 7,80 Mrd. Euro (vorläufig). Mit seinen regional tätigen Gesellschaften ist das Unternehmen in Bayern, der Pfalz, im Saarland sowie in Berlin und Brandenburg tätig. Der Krankenversicherer der S-Finanzgruppe ist zusammen mit den anderen öffentlichen Versicherern bundesweit tätig. Von großer Bedeutung ist das gesellschaftliche Engagement des Konzerns Versicherungskammer Bayern. Die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie der Förderung ehrenamtlicher Einrichtungen und Initiativen, die insbesondere im Bereich der Prävention und Sicherheit tätig sind, wird seit einigen Jahren zusätzlich gestärkt durch die beiden Stiftungen, Versicherungskammer-Stiftung und Versicherungskammer-Kulturstiftung. Zudem ist der Konzern Versicherungskammer bereits zum dritten Mal mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden. Er hat rund 6.800 Beschäftigte, davon etwa 370 Auszubildende.