Sponsoring Deutscher Alpenverein

Bereits 17 Jahre währt das Sponsoring Deutscher Alpenverein von der Versicherungskammer Bayern: als zuverlässiger Partner für Hütten, Wege und Naturschutz.

Das Hütten- und Wegenetz des Deutschen Alpenvereins ist grundlegend für sicheren Bergsport in den Alpen. Gut erhaltene und markierte Wege erhöhen die Sicherheit und verringern die Zahl von Bergrettungseinsätzen. Bislang haben wir für das Sponsoring Deutscher Alpenverein mehr als 1,5 Millionen Euro in die Sanierung von Wanderwegen, Klettersteigen und -routen investiert, wie z.B. am Mindelheimer Klettersteig oder am Zustieg der Raintalangerhütte am Fuße der Zugspitze.

Weil die Wege das Ziel sind: Wegsanierungen in den Alpen

Bis 2014 haben wir insgesamt 50 Wegebauprojekte in den Oberbayerischen und Allgäuer Alpen finanziell und durch ehrenamtliche Mitarbeit unterstützt. Stets handelte es sich um Generalsanierungen, z.B. am Seichereck zwischen Rauheck und Älpelesattel sowie am Großen Daumen.

Hängebrücke im Karwendel

Seit Juni 2010 ist das Karwendelgebirge um eine Attraktion reicher: den landschaftlich beeindruckenden Leitersteig von Mittenwald zur Bunnsteinhütte. Wanderer überqueren seitdem eine spektakuläre Hängebrücke. 600 Arbeitsstunden waren nötig, um die 51 Meter lange, bis zu 30 Meter hohe und 6,5 Tonnen schwere Hängebrücke fertig zu stellen.

Wegesanierung an der Zugspitze

©DAV/Hans-Herbig

Ein intaktes Wanderwegenetz erfordert viel Einsatz. 2013 standen mehrere Sanierungsmaßnahmen an den Aufstiegen zur Zugspitze an. Die Sektion München des DAV führte vier Maßnahmen an Deutschlands höchstem Berg durch. Fast ein Drittel der notwendigen Reparaturkosten übernahm die Versicherungskammer Bayern als Partner des Deutschen Alpenvereins für Hütten, Wege und Naturschutz.

Wegebau-Aktion der Versicherungskammer Bayern-Trainees


Unsere Trainees engagieren sich einmal im Jahr freiwillig für Sanierungsprojekte in den Bayerischen Voralpen: Kugelschreiber und Maus werden dann gegen Schaufel und Spitzhacke getauscht. Vom 25. bis 27. Juni 2014 ging es ins Arbeitsgebiet der Sektion Turner-Alpen-Kränzchen rund um das Rotwandhaus im Mangfallgebirge. Unter Anleitung des Wegereferenten Hermann Leissner und seines ehrenamtlichen Helfers Horst Franz, räumten die Trainees auf 1.874 Höhenmetern oberhalb des Rotwandhauses Regenabläufe frei, entfernten überflüssiges Geröll, sicherten loses Gestein auf dem Weg zum Gipfel und bauten einen Ablauf für das Regenwasser.

Tour der Woche

Bergfexe aufgepasst: Im DAV-Tourenarchiv gibt's für Gipfelstürmer die passende Route:

zur Tour der Woche