aber sicher! Geschichten, die das Leben schreibt. Mit lohnenden Tipps rund um Ihre Sicherheit: jetzt im Online-Magazin!
aber sicher! Geschichten, die das Leben schreibt. Mit lohnenden Tipps rund um Ihre Sicherheit: jetzt im Online-Magazin!
aber sicher! Geschichten, die das Leben schreibt. Mit lohnenden Tipps rund um Ihre Sicherheit: jetzt im Online-Magazin!
Beruf und Freizeit | sicherer Schulweg | Titelbild
Beruf und Freizeit | sicherer Schulweg | Titelbild
Beruf und Freizeit | sicherer Schulweg | Titelbild

Der sichere Weg ist das Ziel

Achtung Kinder: die Aktion "Sicherer Schulweg" in Bayern

Bald ist Schulanfang und dann gehen, radeln oder rollern Millionen Kinder wieder zur Schule. Nicht zu vergessen die „Elterntaxis“, die für noch mehr Verkehr und gefährliche Situationen sorgen. Gemeinsam mit Antenne Bayern sorgt die Versicherungskammer Bayern für mehr Sicherheit auf dem Schulweg. Nun startet die zweite Plakataktion – machen auch Sie mit!

Der "Krieg" beginnt bereits, wenn die Sonne morgens noch nicht mal aufgegangen ist. Auf den Straßen pendeln müde Arbeitnehmer millionenfach zur Arbeit. Staus, Ampeln und Bahnschranken sorgen für noch mehr Frust am Steuer. Es wird gedrängelt, gehupt und über Rot gespurtet. Und mittendrin: Kinder mit Schulranzen. Denn nun enden die Herbstferien und 1,7 Millionen Schüler machen sich wieder auf den Weg zur Schule. Darunter 112.000 Erstklässler, für die noch alles neu ist: nicht nur die Schule, sondern auch der Schulweg.
Die gute Nachricht: Langfristig betrachtet verlieren immer weniger Kinder ihr Leben im Straßenverkehr. Starben in den 1950er Jahren noch über 1.000 Kinder pro Jahr, sank diese Zahl in den 1990er Jahren auf unter 500. 2016 waren es weniger als 100 getötete Kinder (Quelle: Statistisches Bundesamt).
Die schlechte Nachricht: Besonders auf dem Schulweg sind die Kinder gefährdet – morgens wie nachmittags auf dem Rückweg. 16,5 % der Kinder verunglücken morgens zwischen 7 und 8 Uhr. Zwischen 13 und 14 Uhr – nach Schulschluss – werden 11,2 % der Kinder verletzt oder getötet.
Klar ist, dass die Kinder immer das schwächste Glied in der Unfallkette sind. Was nützt die beste Verkehrserziehung, wenn der Gruppeneffekt zum Quatschmachen verführt? Die Aufmerksamkeit lässt links und rechts nach und schnell ist der riesige SUV-Geländewagen übersehen. Kurzum: der Stärkere muss aufpassen, das sind wir Erwachsenen, wir Autofahrer.

Ihr Plakat gegen 2 Tonnen Stahl – machen Sie mit!

Genau deshalb starten die Versicherungskammer Bayern gemeinsam mit dem Radiosender Antenne Bayern die zweite Plakataktion „Achtung Kinder“ zum Schulstart nach den Herbstferien. Kostenlos kann sich jeder das auffällige Plakat nach Hause liefern lassen und an typisch gefährlichen Verkehrspunkten aufhängen oder aufstellen: die eigene Hofeinfahrt, die unübersichtliche Kreuzung, die besonders stark befahrene Straße vor der Schule – Sie wissen sicherlich besser, wo Ihr Plakat am stärksten wirkt.
Ihr Plakat verhindert vielleicht eine Katastrophe und rettet ein Kinderleben. Bestellen Sie sich daher hier Ihr Plakat bei unserem Aktionspartner Antenne Bayern. Danke fürs Mitmachen – denn jeder Unfall ist einer zu viel.

aber sicher! als RSS Feed oder E-Mail-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter
Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter "aber sicher!" als RSS Feed oder E-Mail-Newsletter.

Sie haben noch Fragen?

Unsere Berater helfen Ihnen gerne persönlich. Berater in der Nähe.