aber sicher! Geschichten, die das Leben schreibt. Mit lohnenden Tipps rund um Ihre Sicherheit: jetzt im Online-Magazin!
aber sicher! Geschichten, die das Leben schreibt. Mit lohnenden Tipps rund um Ihre Sicherheit: jetzt im Online-Magazin!
aber sicher! Geschichten, die das Leben schreibt. Mit lohnenden Tipps rund um Ihre Sicherheit: jetzt im Online-Magazin!
Blutspende | Titelbild
Blutspende | Titelbild
Blutspende | Titelbild

Ruhig Blut

Unsere Mitarbeiter spenden Blut – für den guten Zweck und für die Gesundheit.

145 Mitarbeiter der Versicherungskammer Bayern unterbrechen ihre Arbeit und spenden Blut. Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) kam nach Giesing und nahm 62 Liter Blut ab. Nicht zum ersten Mal, sondern bereits zum vierten Mal – und diesmal mehr als sonst. Was treibt unsere Mitarbeiter dazu und warum Blutspenden gut für die eigene Gesundheit ist – hier lesen Sie es.

Während der Arbeit die Füße hochlegen? Ja, aber nur um Gutes zu tun – für sich und für andere: Blut spenden. Es ist Blutspendetag bei der Versicherungskammer Bayern in München-Giesing. Unternehmensweit wurde zusammen mit dem Blutspendedienst des BRK zum lebensrettenden Blut spenden aufgerufen. Genau 145 Mitarbeiter folgten dem Appell, ließen Telefon links und Tastatur rechts liegen und legten sich auf eine der mobilen Liegen in der Eingangshalle an der Warngauer Straße. Von den couragierten 145 Mitarbeitern ließen sich sogar 51 zum ersten Mal „anzapfen“ – eine erstaunlich gute Quote. Verglichen mit den letzten Jahren – seit 2015 nimmt die Versicherungskammer Bayern an dieser Aktion teil – ist die Teilnehmerzahl deutlich gestiegen. 26 Liter gespendetes Blut kamen 2017 zusammen, seit 2015 spendeten 405 Mitarbeiter insgesamt 253 Liter Blut für den Blutspendedienst (BSD) des Bayerischen Roten Kreuzes.
Warum ist Blutspenden so wichtig? Weil jeder Tropfen Blut in der Krebstherapie, bei Herzerkrankungen, Magen-Darm-Krankheiten und natürlich nach Unfällen gebraucht wird. Was kaum einer weiß: Jeder Dritte von uns ist mindestens einmal im Leben auf das Blut anderer angewiesen.

Warum spenden unsere Mitarbeiter Blut? Hier die Antworten:

Jennifer Westner, Abteilungsleiterin: "Ich spende Blut, weil ich damit etwas Gutes tun kann und anderen helfe."
Reinhold Scharrenbroich, Verwaltung: "Ich spende Blut, weil ich anderen helfen will. Ich bin auch seit meinem 20. Lebensjahr Organspender."
Christian Richter, Krankenversicherung: "Aus neu gefundener Nächstenliebe. Im Ernst: Mit der Geburt meines Sohns wurde mir bewusst, was die wirklich wichtigen Dinge im Leben sind. Meine Frau und ich sind auch in der DKMS-Knochenmarkspender-Kartei."
Michael Abele, Kundenzentrum: "Ich mache das regelmäßig. Um Menschen zu helfen, die es nötig haben. Ich möchte etwas zurückgeben, weil ich selbst nach meinem Motorradunfall Spenderblut bekommen habe."
Rachel Breuer-Dang, Navigatorin: "Weil mein Mann vor vier Jahren selbst Blut gebraucht hat. Und weil ich selbst eine seltene Blutgruppe habe und mich ethisch verpflichtet fühle, zu spenden."
«»

Was passiert mit dem gespendeten Blut?

Blut ist nicht gleich Blut. Es kommt auf die Blutgruppe und natürlich auf gesundes, einwandfreies Blut an. Gleich nach der Abnahme werden die Beutel gekühlt verpackt und dann am Ende des Blutspendetages in das zentrale Produktions- und Logistikzentrum des BSD ins unterfränkischen Wiesentheid gebracht. Dort werden alle Spenden umgehend auf Krankheitserreger untersucht und in ihre Bestandteile zerlegt. So entstehen verschiedene Blutprodukte: Erythrozyten-Konzentrate, Thrombozyten-Präparate (Blutplättchen) und Blutplasma. Von Wiesentheid aus gelangen die aufbereiteten Präparate in die regionalen BSD-Institutsstandorte nach München, Nürnberg und Regensburg und von dort aus in die Krankenhäuser in ganz Bayern.

Warum Blutspenden gut für die eigene Gesundheit ist

Wer Blut spendet, tut nicht für andere etwas Gutes – sondern auch für sich. Keine Sorge, wir reden nicht vom mittelalterlichen Aderlass. Sondern davon, dass jeder Blutspender vor der Spende auf seine Vitalwerte geprüft wird: Stimmen Blutdruck, Puls und Körpertemperatur? Und ist der Hämoglobin-Wert normal? Denn dieser Hb-Wert ist ein wichtiger Indikator zum Erkennen von Krankheiten. Jedes gespendete Blut wird dann aufwändig auf verschiedene Krankheitserreger und Auffälligkeiten getestet. Stimmt etwas nicht, ist zum Beispiel ein Blutwert außerhalb der Norm, wird der Spender sofort informiert und die Auffälligkeit mit dem Arzt abgeklärt.
Möchten auch Sie nun Blut spenden? Die Termine und die nächst gelegene „Zapfstelle“ zum Blutspenden finden Sie auf der Homepage des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes: www.blutspendedienst.com
Schon jetzt ein großes Dankeschön – denn jeder Tropfen zählt.

Achtung Kinder: Aktion "Sicherer Schulweg"

Sicherer zur Schule: mit der Plakataktion von Antenne Bayern und Versicherungskammer Bayern. Machen Sie mit und den Schulweg sicherer – denn jeder Unfall ist einer zu viel.

Mehr erfahren

Achtung Kinder: Aktion "Sicherer Schulweg"

Sicherer zur Schule: mit der Plakataktion von Antenne Bayern und Versicherungskammer Bayern. Machen Sie mit und den Schulweg sicherer – denn jeder Unfall ist einer zu viel.

Mehr erfahren

Sie haben noch Fragen?

Unsere Berater helfen Ihnen gerne persönlich. Berater in der Nähe.