Informationen zur betrieblichen Altersvorsorge im kommunalen öffentlichen Dienst
Informationen zur betrieblichen Altersvorsorge im kommunalen öffentlichen Dienst
Informationen zur betrieblichen Altersvorsorge im kommunalen öffentlichen Dienst

Betriebliche Altersvorsorge im kommunalen öffentlichen Dienst

Für kommunale Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen interessant und unverzichtbar

Seit 2003 sind die kommunalen Arbeitgeber durch den Tarifvertrag verpflichtet, ein entsprechendes Betriebsrentenmodell zur Entgeltumwandlung einzurichten.
Das Rahmenabkommen erfasst grundsätzlich alle Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Das Rahmenabkommen mit der Versicherungskammer Bayern ermöglicht jedem Arbeitgeber eine vereinfachte und kostengünstige Umsetzung zu Großkundenkonditionen. Ganz besonders hinweisen möchten wir auch darauf, dass durch die Realisierung des Anspruchs auf Entgeltumwandlung keine zusätzlichen Aufwendungen entstehen, da die „Gehaltsabrechnungssoftware“ dies bereits berücksichtigt.

bAV für Sie als öffentlicher Arbeitgeber

Die Agentur Mooseder bietet den Städten, Gemeinden und Landratsämtern sowie dem Bayerischen Roten Kreuz seit Jahren einen erstklassigen Service.
Unser Service für Sie:
    • Organisation und Durchführung einer Informationsveranstaltung für Ihre Mitarbeiter vor Ort
    • Qualifizierte und ausführliche Einzelberatungen
    • Bereitstellung aller Unterlagen für einen reibungslosen Ablauf
    • Nachhaltige Betreuung und Unterstützung bei allen Fragen rund um die betriebliche Altersvorsorge
Weitere Vorteile:
  • Wenig Bürokratie für Ihre Verwaltung durch einen unkomplizierten Ablauf
  • Auf die umgewandelten Gehaltsbestandteile fallen keine Sozialabgaben an. Das heißt: Entgeltumwandlung senkt Lohnnebenkosten!
  • Die Entgeltumwandlung trägt zur Mitarbeiterbindung und Motivation bei

bAV für Sie als Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst

Die Entgeltumwandlung ist ein effektiver Weg zum Aufbau einer zusätzlichen Versorgung. Nur sie ermöglicht das Sparen aus dem Bruttoverdienst mit der höchsten staatlichen Förderung.
Beispiel: Ein verheirateter Arbeitnehmer mit einem Kind, der monatlich 2.500 Euro brutto verdient, wandelt daraus monatlich 100 Euro in eine betriebliche Altersversorgung um und spart dabei jährlich 588 Euro an Steuern und Sozialabgaben. Das zeigt: Sparen aus dem Bruttoeinkommen lohnt sich.
Durch die im Rahmenabkommen verankerten Durchführungswege kann der Arbeitnehmer alle für die betriebliche Altersvorsorge vorgesehenen Fördertöpfe in voller Höhe ausschöpfen und von Sonderkonditionen profitieren.