Bitte Immobilienart angeben.

 

Bitte auswählen.
Bitte auswählen.

 

Bitte auswählen.

 

Bitte auswählen.

 

15

bis 25

60+

 

 

 

 

Unsere Empfehlungen für Sie

 

 

Für Sie unbedingt erforderliche Absicherungen

 

Sinnvolle Ergänzungen für Ihren lückenlosen Schutz

 

 

 

Wohngebäudeversicherung

Sie haben sich für eine Kapitalanlage in Form einer Immobilie entschieden? Mit einer Wohngebäudeversicherung können Sie Ihr Haus finanziell gegen folgende Risiken absichern:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel
  • weitere Elementarschäden wie Überschwemmungen, Schneedruck etc.

Sie haben sich den Traum vom eigenen Haus erfüllt? Herzlichen Glückwunsch. Mit einer Wohngebäudeversicherung können Sie Ihr Haus finanziell gegen folgende Risiken absichern:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel
  • weitere Elementarschäden wie Überschwemmungen, Schneedruck etc.

 

TIPP: Über die Wohngebäudeversicherung ist alles abgesichert, was fest mit dem Haus verbunden ist und nicht herausfallen würde, wenn Sie das Haus auf den Kopf stellen könnten. Dies sind beispielsweise das Dach, die Rohre oder Kabel, die in den Wänden verlaufen – aber auch der Kachelofen, die Markise oder das verklebte Parkett.

 

Privathaftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung sollte jeder haben, denn Missgeschicke können immer passieren. Der Schadenersatzanspruch ist im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt und Sie sind verpflichtet, einen durch Sie verursachten Schaden zu ersetzen. Eine Privathaftpflichtversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen.

Eine Privathaftpflichtversicherung sollte jeder haben, denn Missgeschicke können immer passieren und Sie müssen für entstandene Schäden aufkommen. Der Schadenersatzanspruch ist im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Ein großer Vorteil bei einer eigengenutzten Immobilie ist, dass Ihre Privathaftpflichtversicherung auch für Schäden aufkommt, die durch die Verletzung der Verkehrssicherungspflicht entstanden sind (z. B. Sturz eines Passanten auf einem ungeräumten Gehweg).

 

TIPP: Falls Sie gerade ein Haus bauen, ist während der Bauphase eine Bauherren-Haftpflichtversicherung empfehlenswert. Sie bietet Schutz, wenn bei Ihrem Bauvorhaben eine Person oder fremdes Eigentum zu Schaden kommen. Bei vorhandenen Öltanks empfiehlt sich zudem eine Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung.

 

Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht

Wenn Sie Ihre Immobilie vermieten, sollten Sie eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung haben. Sie springt ein, wenn Sie als Eigentümer z. B. fahrlässig Ihre sogenannte Verkehrssicherungspflicht verletzt haben. Verunglückt zum Beispiel ein Passant, weil der Hauseingang schlecht beleuchtet ist, eine Treppe bei Reparaturarbeiten mangelhaft abgesichert wurde, oder der Gehweg nicht von Schnee befreit ist, übernimmt die Versicherung den Schadenersatz.

 

TIPP: Sollten Sie Ihre Immobilie doch einmal komplett allein bewohnen, reicht grundsätzlich schon Ihre Privathaftpflichtversicherung.

 

Hausratversicherung

Sie wünschen sich finanzielle Sicherheit für Ihr Hab und Gut in den eigenen vier Wänden? Mit einer Hausratversicherung können Sie finanzielle Schäden, die an Gegenständen (Möbel, Kleidung etc.) durch Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm und Hagel oder weitere Elementarschäden (z. B. Überschwemmungen) verursacht werden, absichern.

Sie wünschen sich finanzielle Sicherheit für Ihr Hab und Gut in den eigenen vier Wänden? Mit einer Hausratversicherung können Sie finanzielle Schäden, die an Gegenständen (Möbel, Kleidung etc.) durch Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm und Hagel oder weitere Elementarschäden (z. B. Überschwemmungen) verursacht werden, absichern.

 

TIPP: Manche Hausratversicherungen decken auch eine Einliegerwohnung mit ab. Überprüfen Sie am besten Ihren Versicherungsschutz.

TIPP: Solange Ihre Kinder in Ihrem Haushalt wohnen, sind sie bei Ihnen mitversichert. Zudem ist eine Mitversicherung bei Umzug in ein Studentenwohnheim oder WG-Zimmer während der Ausbildung, dem Wehrdienst oder dem Studium unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Hierbei sollte jedoch der Versicherer über die geänderte Wohnsituation informiert werden, sodass der Vertrag entsprechend angepasst werden kann.

 

Haus- & Wohnungs-Rechtsschutz

Schnell kann die Beziehung zwischen Vermieter und Mieter auf die Probe gestellt werden. Zum Beispiel wenn Ihr Mieter plötzlich die Miete wegen angeblicher Mängel mindert. Damit Sie sich dann Rechtsbeistand einholen können, brauchen Sie eine Haus- und Wohnungs-Rechtsschutzversicherung. Diese kommt für Rechtsanwaltsberatungs- und Gerichtskosten auf.

Wie schnell kann sich der nachbarschaftliche Frieden durch den Zuzug von neuen Nachbarn ändern, wenn diese zum Beispiel die Bebauungsgrenze nicht einhalten und einfach auf Ihrem Grundstück bauen. Damit Sie sich in solchen Fällen einen starken, juristischen Partner an die Seite nehmen können, ist eine Haus- und Wohnungs-Rechtsschutzsversicherung empfehlenswert. Sie kommt für Rechtsanwalts- und Gerichtskosten auf.

 

TIPP: Es gibt zwei Arten von Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz: zum einen für Vermieter und zum anderen für Eigennutzer. Bei einer Teilvermietung empfiehlt es sich, beide auszuwählen, um umfassend für etwaige Rechtsstreitigkeiten gewappnet zu sein.

TIPP: Für selbst genutzte Immobilien gibt es eine gesonderte Form der Haus- und Wohnungs-Rechtsschutzversicherung. Bitte achten Sie bei Vertragsschluss auf die gewählten Inhalte.

 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Insbesondere dann, wenn Sie Ihre Immobilie über einen Kredit finanziert haben, empfiehlt sich eine Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit. Somit können Sie die Kreditraten weiter bedienen.

Insbesondere dann, wenn Sie Ihre Immobilie über einen Kredit finanziert haben, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für die Absicherung Ihre Immobilie wichtig. Somit können Sie im Fall der Fälle auch weiterhin die Kreditraten bedienen.

 

TIPP: Die Höhe der BU-Rente sollte unter Berücksichtigung der vollen gesetzlichen Erwerbsminderungsrente mindestens 60 % des Nettoeinkommens betragen. Andernfalls sollten Sie darauf achten, mindestens 100 % Ihres Nettoeinkommens abzusichern.

 

Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung bietet Ihnen finanziellen Schutz gegen die Folgen eines Unfalls. Sie erhalten entweder eine einmalige Zahlung bei bleibender Invalidität oder eine monatliche Rente. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihren Lebensstandard zu erhalten und z. B. Ihr Haus oder Ihre Wohnung umzubauen.

 

TIPP: Auf Wunsch können Sie die einmal gewählte Sicherheit auch den steigenden Lebenshaltungskosten anpassen.

 

Risikolebensversicherung

Falls Sie Ihre Immobilie über einen Kredit finanziert haben, ist eine Risikolebensversicherung unabdingbar. Sie sichert Ihre Kinder und Ihren Partner für den Todesfall ab, sodass bestehende Kredite dann ohne finanzielle Sorgen beglichen werden können.

 

TIPP: Als Versicherungssumme sollten Sie mindestens das 3- bis 5-Fache Ihres Jahresbruttoeinkommens absichern.

 

Private Altersvorsorge

Eine Immobilie allein stellt heutzutage leider keine verlässliche Altersvorsorge mehr dar. Denn ob die Mieteinnahmen Ihre Rentenlücke füllen werden, ist von vielen Faktoren und primär von der Lage abhängig. So kann es sein, dass die Vermietung oder der Verkauf bei einer wenig nachgefragten Lage nicht ausreichen werden. Außerdem können hohe Kosten durch diverse Reparaturen und/oder eine Sanierung anfallen. Demnach ist eine zusätzliche private Altersvorsorge sehr empfehlenswert.

Eine Immobilie allein stellt heutzutage leider keine verlässliche Altersvorsorge mehr dar. Denn obwohl diese meist zum Renteneintritt abbezahlt ist und Sie Mietkosten sparen, können hohe Kosten durch diverse Reparaturen und/oder eine Sanierung anfallen. Eine zusätzliche private Altersvorsorge ist daher empfehlenswert.

 

TIPP: Frühes Sparen für das Alter wird belohnt, da Sie so auch mit kleinen Beiträgen eine ertragreiche Rente erzielen können.

 

Pflegeversicherung

Eine private Pflegeversicherung kann Sie und Ihre Familie von den finanziellen Verpflichtungen im Pflegefall entlasten. Sie stockt die gesetzliche Pflegepflichtversicherung auf und kann Ihre Versorgungslücke so reduzieren oder sogar schließen. So können Sie und Ihre Angehörigen Ihre Immobilie behalten und weiterhin von Ihrem Investment profitieren.

Eine private Pflegeversicherung kann Sie und Ihre Familie von den finanziellen Verpflichtungen im Pflegefall entlasten. Sie stockt die gesetzliche Pflegepflichtversicherung auf und kann Ihre Versorgungslücke so reduzieren oder sogar schließen. So können Sie Ihre Immobilie behalten und im Ernstfall entscheiden, wo Sie gerne betreut werden möchten. Zudem bleibt Ihr Haus Ihren Kindern oder anderen Angehörigen erhalten.

 

TIPP: Die bekannteste ist die Pflegetagegeldversicherung. Sie bestimmen die Höhe der Absicherung selbst. Hierbei bewegen sich die Tagessätze meist zwischen 10 Euro und 100 Euro, die dann mit 30 multipliziert werden, um die monatliche Höhe des Pflegegeldes zu bestimmen.