Sterbegeldversicherung
Sterbegeldversicherung
Sterbegeldversicherung
Sie sind hier: Startseite > Versicherungen > Für Privatkunden > Sterbegeldversicherung

Sterbegeldversicherung

In einem Augenblick kann sich alles ändern. Gut, wenn Sie darauf vorbereitet sind.

Heute geht es Ihrer Familie gut, denn Sie können sich um sie kümmern. Sie müssen sich keine Sorgen machen, wie Ihre Familie finanziell über die Runden kommt. Aber was ist morgen? Was ist, wenn Ihnen tatsächlich etwas passieren sollte?
Mit der Sterbegeldversicherung entlasten Sie Ihre Angehörigen finanziell: Die Kosten für die Bestattung sind bis zur vereinbarten Versicherungssumme gedeckt. Schließen Sie jetzt unsere Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung ab.

Die Vorteile unserer Sterbegeldversicherung

  • Einfach zu beantragen – ohne Gesundheitsprüfung
  • Deckung der Bestattungskosten
  • Im Todesfall werden Versicherungssumme plus Überschussanteile ausbezahlt
  • Keine Beitragszahlung mehr ab dem 85. Geburtstag
  • Einkommenssteuerfreie Auszahlung

Wer sorgt für meinen würdevollen Abschied?

Wir möchten über unser Leben bestimmen – auch über den Tod hinaus. Mit der Sterbegeldversicherung sorgen Sie nicht nur für den eigenen würdevollen Abschied, Sie denken frühzeitig daran, Ihre Angehörigen zu entlasten.

Wie hoch ist mein monatlicher Beitrag?

Grundsätzlich gilt: Wer sich früh für eine Sterbegeldversicherung entscheidet, bezahlt sehr geringe Beiträge. Und: Sie können entweder eine monatliche Beitragszahlung wählen oder einen Einmalbeitrag leisten. In unserem Prospektantrag finden Sie unsere Tarifvarianten mit den aktuellen Beitragstabellen.

1. Wozu ist eine Sterbegeldversicherung gut?

Mit der Sterbegeldversicherung sichern Sie Ihre Angehörigen finanziell ab. Bei Tod zahlen wir die vereinbarte Versicherungssumme plus Überschussanteile an die von Ihnen genannte Person.

Das Ziel der Sterbegeldversicherung ist nicht die Geldanlage, sondern frühzeitig sicherzustellen, dass im Ernstfall ausreichend Geld für eine angemessene und würdige Beerdigung vorhanden ist – ohne seine Lieben finanziell zu belasten!

↑ Zurück zur Übersicht

1. Wozu ist eine Sterbegeldversicherung gut?

Mit der Sterbegeldversicherung sichern Sie Ihre Angehörigen finanziell ab. Bei Tod zahlen wir die vereinbarte Versicherungssumme plus Überschussanteile an die von Ihnen genannte Person.

Das Ziel der Sterbegeldversicherung ist nicht die Geldanlage, sondern frühzeitig sicherzustellen, dass im Ernstfall ausreichend Geld für eine angemessene und würdige Beerdigung vorhanden ist – ohne seine Lieben finanziell zu belasten!

↑ Zurück zur Übersicht

2. Wann sollte eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden?

Prinzipiell ist es wie bei jeder Versicherung: Je früher man mit der Absicherung beginnt, desto günstiger sind die Beiträge. Der große Vorteil unserer Sterbegeldversicherung liegt darin, dass auch ältere Interessenten bis zum 75. Geburtstag jederzeit eine Sterbegeldversicherung abschließen können – ohne Gesundheitsfragen beantworten zu müssen! Ab dem 85. Geburtstag sind dann auch keine Beiträge mehr zu bezahlen.

↑ Zurück zur Übersicht

2. Wann sollte eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden?

Prinzipiell ist es wie bei jeder Versicherung: Je früher man mit der Absicherung beginnt, desto günstiger sind die Beiträge. Der große Vorteil unserer Sterbegeldversicherung liegt darin, dass auch ältere Interessenten bis zum 75. Geburtstag jederzeit eine Sterbegeldversicherung abschließen können – ohne Gesundheitsfragen beantworten zu müssen! Ab dem 85. Geburtstag sind dann auch keine Beiträge mehr zu bezahlen.

↑ Zurück zur Übersicht

3. Werden Beerdigungskosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

Nein. Leider steht man als Hinterbliebener, betrachtet man die gesetzliche Seite, ziemlich alleine da. Seit 2004 zahlen gesetzliche Kassen kein Sterbegeld mehr, davor waren es auch nur 525 Euro! Wenn man bedenkt, dass eine durchschnittliche Beerdigung ca. 6.000 Euro kostet, war die gesetzliche Hilfe vorher auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

↑ Zurück zur Übersicht

3. Werden Beerdigungskosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

Nein. Leider steht man als Hinterbliebener, betrachtet man die gesetzliche Seite, ziemlich alleine da. Seit 2004 zahlen gesetzliche Kassen kein Sterbegeld mehr, davor waren es auch nur 525 Euro! Wenn man bedenkt, dass eine durchschnittliche Beerdigung ca. 6.000 Euro kostet, war die gesetzliche Hilfe vorher auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

↑ Zurück zur Übersicht

4. Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Meist wird eine Versicherungssumme von 5.000 oder 8.000 Euro abgeschlossen. Durchschnittlich kostet eine Beerdigung heute 6.000 Euro.

Wir bieten Ihnen vier Sterbegeldversicherungs-Varianten an: Wählen Sie zwischen Versicherungssummen von 5.000 Euro, 8.000 Euro und 12.500 Euro. Oder einen Betrag zwischen 5.000 Euro und 12.500 Euro. Jeder zusätzliche Euro, der Ihrer Familie bleibt, hilft zumindest finanziell über diese schwere Zeit hinweg.

↑ Zurück zur Übersicht

4. Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Meist wird eine Versicherungssumme von 5.000 oder 8.000 Euro abgeschlossen. Durchschnittlich kostet eine Beerdigung heute 6.000 Euro.

Wir bieten Ihnen vier Sterbegeldversicherungs-Varianten an: Wählen Sie zwischen Versicherungssummen von 5.000 Euro, 8.000 Euro und 12.500 Euro. Oder einen Betrag zwischen 5.000 Euro und 12.500 Euro. Jeder zusätzliche Euro, der Ihrer Familie bleibt, hilft zumindest finanziell über diese schwere Zeit hinweg.

↑ Zurück zur Übersicht

5. Muss eine Wartezeit vergehen, bis die Versicherungssumme ausbezahlt wird?

In den ersten drei Versicherungsjahren zahlen wir bei Tod die eingezahlten Beiträge bzw. den Einmalbeitrag (sollten Sie die Sterbegeldversicherung nicht mit monatlichen Beiträgen, sondern mit Einmalbeitrag gewählt haben) zurück. Bei Unfalltod gibt es die vereinbarte Versicherungssumme auch schon innerhalb der ersten drei Jahre.

↑ Zurück zur Übersicht

5. Muss eine Wartezeit vergehen, bis die Versicherungssumme ausbezahlt wird?

In den ersten drei Versicherungsjahren zahlen wir bei Tod die eingezahlten Beiträge bzw. den Einmalbeitrag (sollten Sie die Sterbegeldversicherung nicht mit monatlichen Beiträgen, sondern mit Einmalbeitrag gewählt haben) zurück. Bei Unfalltod gibt es die vereinbarte Versicherungssumme auch schon innerhalb der ersten drei Jahre.

↑ Zurück zur Übersicht

6. Ist eine Gesundheitsprüfung notwendig?

Nein, unsere Sterbegeldversicherung ist einfach zu beantragen – ohne Gesundheitsprüfung.

↑ Zurück zur Übersicht

6. Ist eine Gesundheitsprüfung notwendig?

Nein, unsere Sterbegeldversicherung ist einfach zu beantragen – ohne Gesundheitsprüfung.

↑ Zurück zur Übersicht

7. Stimmt es, dass ich im hohen Alter keine Beiträge mehr zahlen muss?

Ja, ab Ihrem 85. Geburtstag bezahlen Sie keine Beiträge mehr.

↑ Zurück zur Übersicht

7. Stimmt es, dass ich im hohen Alter keine Beiträge mehr zahlen muss?

Ja, ab Ihrem 85. Geburtstag bezahlen Sie keine Beiträge mehr.

↑ Zurück zur Übersicht

8. Was ist die richtige Todesfallversicherung?

Es gibt durchaus Unterschiede zwischen einer Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – hier ein Überblick:

SterbegeldversicherungRisikolebensversicherung
  • Für alle, die für einen würdigen Abschied vorsorgen wollen: Die Beerdigungskosten sind bis zur vereinbarten Versicherungssumme gedeckt.
  • Bestehen jedoch andere Verpflichtungen, z.B. ein Immobiliendarlehen, bietet diese Form der Todesfallabsicherung keinen ausreichenden Schutz.
  • Lebenslange Kapitalversicherung bis zum Tod.
  • Die Versicherungssummen für eine Sterbegeldversicherung liegen zwischen 5.000 bis 12.500 Euro.
  • Die Beiträge zahlen Sie üblicherweise bis zu Ihrem 85. Lebensjahr. Danach wird der Vertrag beitragsfrei gestellt.
  • Sterbegeldversicherungen können Sie in der Regel auch noch im hohen Alter abschließen!
  • Für alle, die ihre Hinterbliebenen nach dem Todesfall finanziell absichern wollen.
  • Besonders von Nutzen, wenn ein Immobiliendarlehen oder andere Kredite aufgenommen werden.
  • Die Laufzeit des Vertrages endet mit einem bestimmten Alter. Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt im Todesfall innerhalb dieser Vertragslaufzeit.
  • Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung werden hier höhere Versicherungssummen vereinbart, weil Verpflichtungen, die über die Beerdigungskosten hinausgehen, abgesichert werden.
  • Die Risikolebensversicherung ist so flexibel, dass Sie sie Ihren wechselnden Lebensumständen anpassen können.
  • Großes Plus: In der Regel haben Sie einen sofortigen Versicherungsschutz.

Lesen Sie hier mehr Informationen zur Risikolebensversicherung.

↑ Zurück zur Übersicht

8. Was ist die richtige Todesfallversicherung?

Es gibt durchaus Unterschiede zwischen einer Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – hier ein Überblick:

SterbegeldversicherungRisikolebensversicherung
  • Für alle, die für einen würdigen Abschied vorsorgen wollen: Die Beerdigungskosten sind bis zur vereinbarten Versicherungssumme gedeckt.
  • Bestehen jedoch andere Verpflichtungen, z.B. ein Immobiliendarlehen, bietet diese Form der Todesfallabsicherung keinen ausreichenden Schutz.
  • Lebenslange Kapitalversicherung bis zum Tod.
  • Die Versicherungssummen für eine Sterbegeldversicherung liegen zwischen 5.000 bis 12.500 Euro.
  • Die Beiträge zahlen Sie üblicherweise bis zu Ihrem 85. Lebensjahr. Danach wird der Vertrag beitragsfrei gestellt.
  • Sterbegeldversicherungen können Sie in der Regel auch noch im hohen Alter abschließen!
  • Für alle, die ihre Hinterbliebenen nach dem Todesfall finanziell absichern wollen.
  • Besonders von Nutzen, wenn ein Immobiliendarlehen oder andere Kredite aufgenommen werden.
  • Die Laufzeit des Vertrages endet mit einem bestimmten Alter. Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt im Todesfall innerhalb dieser Vertragslaufzeit.
  • Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung werden hier höhere Versicherungssummen vereinbart, weil Verpflichtungen, die über die Beerdigungskosten hinausgehen, abgesichert werden.
  • Die Risikolebensversicherung ist so flexibel, dass Sie sie Ihren wechselnden Lebensumständen anpassen können.
  • Großes Plus: In der Regel haben Sie einen sofortigen Versicherungsschutz.

Lesen Sie hier mehr Informationen zur Risikolebensversicherung.

↑ Zurück zur Übersicht

8. Was ist die richtige Todesfallversicherung?

Es gibt durchaus Unterschiede zwischen einer Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – hier ein Überblick:

Sterbegeldversicherung
  • Für alle, die für einen würdigen Abschied vorsorgen wollen: Die Beerdigungskosten sind bis zur vereinbarten Versicherungssumme gedeckt.
  • Bestehen jedoch andere Verpflichtungen, z.B. ein Immobiliendarlehen, bietet diese Form der Todesfallabsicherung keinen ausreichenden Schutz.
  • Lebenslange Kapitalversicherung bis zum Tod.
  • Die Versicherungssummen für eine Sterbegeldversicherung liegen ungefähr zwischen 4.000 bis 12.500 Euro.
  • Die Beiträge zahlen Sie üblicherweise bis zu Ihrem 85. Lebensjahr. Danach wird der Vertrag beitragsfrei gestellt.
  • Sterbegeldversicherungen können Sie in der Regel auch noch im hohen Alter abschließen!
Risikolebensversicherung
  • Für alle, die ihre Hinterbliebenen nach dem Todesfall finanziell absichern wollen.
  • Besonders von Nutzen, wenn ein Immobiliendarlehen oder andere Kredite aufgenommen werden.
  • Die Laufzeit des Vertrages endet mit einem bestimmten Alter. Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt im Todesfall – innerhalb dieser Vertragslaufzeit.
  • Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung werden hier höhere Versicherungssummen vereinbart, weil Verpflichtungen, die über die Beerdigungskosten hinausgehen, abgesichert werden.
  • Die Risikolebensversicherung ist so flexibel, dass Sie sie Ihren wechselnden Lebensumständen anpassen können.
  • Großes Plus: In der Regel haben Sie einen sofortigen Versicherungsschutz.

Lesen Sie hier mehr Informationen zur Risikolebensversicherung.

↑ Zurück zur Übersicht

8. Was ist die richtige Todesfallversicherung?

Es gibt durchaus Unterschiede zwischen einer Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – hier ein Überblick:

Sterbegeldversicherung
  • Für alle, die für einen würdigen Abschied vorsorgen wollen: Die Beerdigungskosten sind bis zur vereinbarten Versicherungssumme gedeckt.
  • Bestehen jedoch andere Verpflichtungen, z.B. ein Immobiliendarlehen, bietet diese Form der Todesfallabsicherung keinen ausreichenden Schutz.
  • Lebenslange Kapitalversicherung bis zum Tod.
  • Die Versicherungssummen für eine Sterbegeldversicherung liegen ungefähr zwischen 4.000 bis 12.500 Euro.
  • Die Beiträge zahlen Sie üblicherweise bis zu Ihrem 85. Lebensjahr. Danach wird der Vertrag beitragsfrei gestellt.
  • Sterbegeldversicherungen können Sie in der Regel auch noch im hohen Alter abschließen!
Risikolebensversicherung
  • Für alle, die ihre Hinterbliebenen nach dem Todesfall finanziell absichern wollen.
  • Besonders von Nutzen, wenn ein Immobiliendarlehen oder andere Kredite aufgenommen werden.
  • Die Laufzeit des Vertrages endet mit einem bestimmten Alter. Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt im Todesfall – innerhalb dieser Vertragslaufzeit.
  • Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung werden hier höhere Versicherungssummen vereinbart, weil Verpflichtungen, die über die Beerdigungskosten hinausgehen, abgesichert werden.
  • Die Risikolebensversicherung ist so flexibel, dass Sie sie Ihren wechselnden Lebensumständen anpassen können.
  • Großes Plus: In der Regel haben Sie einen sofortigen Versicherungsschutz.

Lesen Sie hier mehr Informationen zur Risikolebensversicherung.

↑ Zurück zur Übersicht

Wozu ist eine Sterbegeldversicherung gut?
  • 1. Wozu ist eine Sterbegeldversicherung gut?

    Mit der Sterbegeldversicherung sichern Sie Ihre Angehörigen finanziell ab. Bei Tod zahlen wir die vereinbarte Versicherungssumme plus Überschussanteile an die von Ihnen genannte Person.

    Das Ziel der Sterbegeldversicherung ist nicht die Geldanlage, sondern frühzeitig sicherzustellen, dass im Ernstfall ausreichend Geld für eine angemessene und würdige Beerdigung vorhanden ist – ohne seine Lieben finanziell zu belasten!

    ↑ Zurück zur Übersicht

    1. Wozu ist eine Sterbegeldversicherung gut?

    Mit der Sterbegeldversicherung sichern Sie Ihre Angehörigen finanziell ab. Bei Tod zahlen wir die vereinbarte Versicherungssumme plus Überschussanteile an die von Ihnen genannte Person.

    Das Ziel der Sterbegeldversicherung ist nicht die Geldanlage, sondern frühzeitig sicherzustellen, dass im Ernstfall ausreichend Geld für eine angemessene und würdige Beerdigung vorhanden ist – ohne seine Lieben finanziell zu belasten!

    ↑ Zurück zur Übersicht

Wann sollte eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden?
  • 2. Wann sollte eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden?

    Prinzipiell ist es wie bei jeder Versicherung: Je früher man mit der Absicherung beginnt, desto günstiger sind die Beiträge. Der große Vorteil unserer Sterbegeldversicherung liegt darin, dass auch ältere Interessenten bis zum 75. Geburtstag jederzeit eine Sterbegeldversicherung abschließen können – ohne Gesundheitsfragen beantworten zu müssen! Ab dem 85. Geburtstag sind dann auch keine Beiträge mehr zu bezahlen.

    ↑ Zurück zur Übersicht

    2. Wann sollte eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden?

    Prinzipiell ist es wie bei jeder Versicherung: Je früher man mit der Absicherung beginnt, desto günstiger sind die Beiträge. Der große Vorteil unserer Sterbegeldversicherung liegt darin, dass auch ältere Interessenten bis zum 75. Geburtstag jederzeit eine Sterbegeldversicherung abschließen können – ohne Gesundheitsfragen beantworten zu müssen! Ab dem 85. Geburtstag sind dann auch keine Beiträge mehr zu bezahlen.

    ↑ Zurück zur Übersicht

Werden Beerdigungskosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?
  • 3. Werden Beerdigungskosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

    Nein. Leider steht man als Hinterbliebener, betrachtet man die gesetzliche Seite, ziemlich alleine da. Seit 2004 zahlen gesetzliche Kassen kein Sterbegeld mehr, davor waren es auch nur 525 Euro! Wenn man bedenkt, dass eine durchschnittliche Beerdigung ca. 6.000 Euro kostet, war die gesetzliche Hilfe vorher auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

    ↑ Zurück zur Übersicht

    3. Werden Beerdigungskosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

    Nein. Leider steht man als Hinterbliebener, betrachtet man die gesetzliche Seite, ziemlich alleine da. Seit 2004 zahlen gesetzliche Kassen kein Sterbegeld mehr, davor waren es auch nur 525 Euro! Wenn man bedenkt, dass eine durchschnittliche Beerdigung ca. 6.000 Euro kostet, war die gesetzliche Hilfe vorher auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

    ↑ Zurück zur Übersicht

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?
  • 4. Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

    Meist wird eine Versicherungssumme von 5.000 oder 8.000 Euro abgeschlossen. Durchschnittlich kostet eine Beerdigung heute 6.000 Euro.

    Wir bieten Ihnen vier Sterbegeldversicherungs-Varianten an: Wählen Sie zwischen Versicherungssummen von 5.000 Euro, 8.000 Euro und 12.500 Euro. Oder einen Betrag zwischen 5.000 Euro und 12.500 Euro. Jeder zusätzliche Euro, der Ihrer Familie bleibt, hilft zumindest finanziell über diese schwere Zeit hinweg.

    ↑ Zurück zur Übersicht

    4. Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

    Meist wird eine Versicherungssumme von 5.000 oder 8.000 Euro abgeschlossen. Durchschnittlich kostet eine Beerdigung heute 6.000 Euro.

    Wir bieten Ihnen vier Sterbegeldversicherungs-Varianten an: Wählen Sie zwischen Versicherungssummen von 5.000 Euro, 8.000 Euro und 12.500 Euro. Oder einen Betrag zwischen 5.000 Euro und 12.500 Euro. Jeder zusätzliche Euro, der Ihrer Familie bleibt, hilft zumindest finanziell über diese schwere Zeit hinweg.

    ↑ Zurück zur Übersicht

Muss eine Wartezeit vergehen, bis die Versicherungssumme ausbezahlt wird?
  • 5. Muss eine Wartezeit vergehen, bis die Versicherungssumme ausbezahlt wird?

    In den ersten drei Versicherungsjahren zahlen wir bei Tod die eingezahlten Beiträge bzw. den Einmalbeitrag (sollten Sie die Sterbegeldversicherung nicht mit monatlichen Beiträgen, sondern mit Einmalbeitrag gewählt haben) zurück. Bei Unfalltod gibt es die vereinbarte Versicherungssumme auch schon innerhalb der ersten drei Jahre.

    ↑ Zurück zur Übersicht

    5. Muss eine Wartezeit vergehen, bis die Versicherungssumme ausbezahlt wird?

    In den ersten drei Versicherungsjahren zahlen wir bei Tod die eingezahlten Beiträge bzw. den Einmalbeitrag (sollten Sie die Sterbegeldversicherung nicht mit monatlichen Beiträgen, sondern mit Einmalbeitrag gewählt haben) zurück. Bei Unfalltod gibt es die vereinbarte Versicherungssumme auch schon innerhalb der ersten drei Jahre.

    ↑ Zurück zur Übersicht

Ist eine Gesundheitsprüfung notwendig?
  • 6. Ist eine Gesundheitsprüfung notwendig?

    Nein, unsere Sterbegeldversicherung ist einfach zu beantragen – ohne Gesundheitsprüfung.

    ↑ Zurück zur Übersicht

    6. Ist eine Gesundheitsprüfung notwendig?

    Nein, unsere Sterbegeldversicherung ist einfach zu beantragen – ohne Gesundheitsprüfung.

    ↑ Zurück zur Übersicht

Was ist die richtige Todesfallabsicherung?
  • 8. Was ist die richtige Todesfallversicherung?

    Es gibt durchaus Unterschiede zwischen einer Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – hier ein Überblick:

    Sterbegeldversicherung
    • Für alle, die für einen würdigen Abschied vorsorgen wollen: Die Beerdigungskosten sind bis zur vereinbarten Versicherungssumme gedeckt.
    • Bestehen jedoch andere Verpflichtungen, z.B. ein Immobiliendarlehen, bietet diese Form der Todesfallabsicherung keinen ausreichenden Schutz.
    • Lebenslange Kapitalversicherung bis zum Tod.
    • Die Versicherungssummen für eine Sterbegeldversicherung liegen ungefähr zwischen 4.000 bis 12.500 Euro.
    • Die Beiträge zahlen Sie üblicherweise bis zu Ihrem 85. Lebensjahr. Danach wird der Vertrag beitragsfrei gestellt.
    • Sterbegeldversicherungen können Sie in der Regel auch noch im hohen Alter abschließen!
    Risikolebensversicherung
    • Für alle, die ihre Hinterbliebenen nach dem Todesfall finanziell absichern wollen.
    • Besonders von Nutzen, wenn ein Immobiliendarlehen oder andere Kredite aufgenommen werden.
    • Die Laufzeit des Vertrages endet mit einem bestimmten Alter. Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt im Todesfall – innerhalb dieser Vertragslaufzeit.
    • Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung werden hier höhere Versicherungssummen vereinbart, weil Verpflichtungen, die über die Beerdigungskosten hinausgehen, abgesichert werden.
    • Die Risikolebensversicherung ist so flexibel, dass Sie sie Ihren wechselnden Lebensumständen anpassen können.
    • Großes Plus: In der Regel haben Sie einen sofortigen Versicherungsschutz.

    Lesen Sie hier mehr Informationen zur Risikolebensversicherung.

    ↑ Zurück zur Übersicht

    8. Was ist die richtige Todesfallversicherung?

    Es gibt durchaus Unterschiede zwischen einer Sterbegeldversicherung und Risikolebensversicherung – hier ein Überblick:

    Sterbegeldversicherung
    • Für alle, die für einen würdigen Abschied vorsorgen wollen: Die Beerdigungskosten sind bis zur vereinbarten Versicherungssumme gedeckt.
    • Bestehen jedoch andere Verpflichtungen, z.B. ein Immobiliendarlehen, bietet diese Form der Todesfallabsicherung keinen ausreichenden Schutz.
    • Lebenslange Kapitalversicherung bis zum Tod.
    • Die Versicherungssummen für eine Sterbegeldversicherung liegen ungefähr zwischen 4.000 bis 12.500 Euro.
    • Die Beiträge zahlen Sie üblicherweise bis zu Ihrem 85. Lebensjahr. Danach wird der Vertrag beitragsfrei gestellt.
    • Sterbegeldversicherungen können Sie in der Regel auch noch im hohen Alter abschließen!
    Risikolebensversicherung
    • Für alle, die ihre Hinterbliebenen nach dem Todesfall finanziell absichern wollen.
    • Besonders von Nutzen, wenn ein Immobiliendarlehen oder andere Kredite aufgenommen werden.
    • Die Laufzeit des Vertrages endet mit einem bestimmten Alter. Die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt im Todesfall – innerhalb dieser Vertragslaufzeit.
    • Im Gegensatz zur Sterbegeldversicherung werden hier höhere Versicherungssummen vereinbart, weil Verpflichtungen, die über die Beerdigungskosten hinausgehen, abgesichert werden.
    • Die Risikolebensversicherung ist so flexibel, dass Sie sie Ihren wechselnden Lebensumständen anpassen können.
    • Großes Plus: In der Regel haben Sie einen sofortigen Versicherungsschutz.

    Lesen Sie hier mehr Informationen zur Risikolebensversicherung.

    ↑ Zurück zur Übersicht

Stimmt es, dass ich im hohen Alter keine Beiträge mehr zahlen muss?
  • 7. Stimmt es, dass ich im hohen Alter keine Beiträge mehr zahlen muss?

    Ja, ab Ihrem 85. Geburtstag bezahlen Sie keine Beiträge mehr.

    ↑ Zurück zur Übersicht

    7. Stimmt es, dass ich im hohen Alter keine Beiträge mehr zahlen muss?

    Ja, ab Ihrem 85. Geburtstag bezahlen Sie keine Beiträge mehr.

    ↑ Zurück zur Übersicht

Risikolebensversicherung

Mit der Risikolebensversicherung haben Sie sofort einen hohen Versicherungsschutz. Und Ihre Familie im Ernstfall finanzielle Sicherheit.

Risikolebensversicherung

Mit der Risikolebensversicherung haben Sie sofort einen hohen Versicherungsschutz. Und Ihre Familie im Ernstfall finanzielle Sicherheit.

Private Unfallversicherung

Der sinnvolle Unfallschutz für jeden: Unsere private Unfallversicherung für Kinder, junge Leute, Erwachsene und Familien schützt jederzeit und überall – bei der Arbeit und in der Freizeit.

Private Unfallversicherung

Der sinnvolle Unfallschutz für jeden: Unsere private Unfallversicherung für Kinder, junge Leute, Erwachsene und Familien schützt jederzeit und überall – bei der Arbeit und in der Freizeit.

 
 
 

Berater in Ihrer Nähe finden

Berater in Ihrer Nähe finden

Online-Kundenzentrum

Downloads: alles zur Sterbegeldversicherung

Vorsorge-für-Dritte-Broschüre
(PDF, ca. 3 MB)

Sie haben noch Fragen?

Was interessiert Sie ganz persönlich? Wir sind für Sie da, ganz in Ihrer Nähe. Hier Berater finden.