PKV Beamtenanwärter | Tarifstart | Bühne |  Large
PKV Beamtenanwärter | Tarifstart | Bühne |  Large
PKV Beamtenanwärter | Tarifstart | Bühne |  Large

Gesund werden und bleiben – mit unserem umfangreichen Leistungspaket

  • Passgenau abgesichert: Entscheiden Sie sich für die Absicherung, die zu Ihrer Beihilfe passt.
  • Behandlung als Privatpatient: Beim Arzt, Zahnarzt und Heilpraktiker.
  • Freie Krankenhauswahl: Jederzeit.
  • Wahlärztliche Leistungen im Krankenhaus: Machen Sie sich zur Chefsache.
  • Zweibettzimmer im Krankenhaus: Werden Sie komfortabel wieder gesund.
Was bedeutet die Ernennung zur Beamtin oder zum Beamten auf Widerruf?
  • Mit dem Erhalt Ihrer Ernennungsurkunde und der Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf beginnt für Sie beruflich ein neuer Lebensabschnitt. Ihre Situation als Beamtin oder Beamter auf Widerruf unterscheidet sich wesentlich von der eines Berufsanfängers in der freien Wirtschaft. Angestellte erhalten einen Arbeitsvertrag und werden vom Arbeitgeber automatisch in der Kranken-, Arbeitslosen-, und Rentenversicherung angemeldet. Als Beamtin oder Beamter benötigen Sie eine andere Versorgung - und Sie müssen sich im Wesentlichen selbst darum kümmern.  Wir helfen Ihnen dabei mit einer professionellen Beratung.

    Mit dem Erhalt Ihrer Ernennungsurkunde und der Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf beginnt für Sie beruflich ein neuer Lebensabschnitt. Ihre Situation als Beamtin oder Beamter auf Widerruf unterscheidet sich wesentlich von der eines Berufsanfängers in der freien Wirtschaft. Angestellte erhalten einen Arbeitsvertrag und werden vom Arbeitgeber automatisch in der Kranken-, Arbeitslosen-, und Rentenversicherung angemeldet. Als Beamtin oder Beamter benötigen Sie eine andere Versorgung - und Sie müssen sich im Wesentlichen selbst darum kümmern.  Wir helfen Ihnen dabei mit einer professionellen Beratung.

Bisher war ich bei Jobs immer angestellt, jetzt werde ich verbeamtet. Was ist versicherungstechnisch bei Beamten anders als bei Angestellten?
  • Als Beamtin oder Beamter sind Sie nicht in der gesetzlichen Sozialversicherung pflicht- versichert und Sie zahlen im Gegensatz zu Angestellten keine Sozialversicherungs- beiträge. Das heißt, auch Ihr Dienstherr zahlt für Sie während Ihrer Zeit als Beamtin oder Beamter keine Beiträge oder Zuschüsse zu Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung. In der Krankenversicherung können Sie zwar zwischen der Privaten und der Gesetzlichen Krankenversicherung wählen. Als Gesetzlich Krankenversicherte erhalten Sie aber im Gegensatz zu Angestellten keinen Arbeitgeberzuschuss und müssen den Beitrag voll selbst bezahlen.

    Als Beamtin oder Beamter sind Sie nicht in der gesetzlichen Sozialversicherung pflicht- versichert und Sie zahlen im Gegensatz zu Angestellten keine Sozialversicherungs- beiträge. Das heißt, auch Ihr Dienstherr zahlt für Sie während Ihrer Zeit als Beamtin oder Beamter keine Beiträge oder Zuschüsse zu Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung. In der Krankenversicherung können Sie zwar zwischen der Privaten und der Gesetzlichen Krankenversicherung wählen. Als Gesetzlich Krankenversicherte erhalten Sie aber im Gegensatz zu Angestellten keinen Arbeitgeberzuschuss und müssen den Beitrag voll selbst bezahlen.

Beihilfe – Was ist das?
  • Beihilfe bedeutet einfach ausgedrückt: Kostenerstattung. Der Dienstherr gewährt seinen Beamten im Rahmen seiner Führsorgepflicht eine sog. Beihilfe. Das heißt er übernimmt zwischen 50% und 80% der beihilfefähigen Kosten im Geburts-, Krankheits-, Pflege- und Todesfall. Da die Gesetzliche Krankenversicherung keine Restkostenabsicherung anbietet, müssen Beamte die verbleibenden Restkosten über eine Private Krankenversicherung absichern. Fragen Sie uns. Wir haben die passenden Tarife.

    Beihilfe bedeutet einfach ausgedrückt: Kostenerstattung. Der Dienstherr gewährt seinen Beamten im Rahmen seiner Führsorgepflicht eine sog. Beihilfe. Das heißt er übernimmt zwischen 50% und 80% der beihilfefähigen Kosten im Geburts-, Krankheits-, Pflege- und Todesfall. Da die Gesetzliche Krankenversicherung keine Restkostenabsicherung anbietet, müssen Beamte die verbleibenden Restkosten über eine Private Krankenversicherung absichern. Fragen Sie uns. Wir haben die passenden Tarife.

Wie viel zahlt die Beihilfe im Krankheitsfall?
  • Die Beihilfe übernimmt im Krankheitsfall 50% bis 80% der beihilfefähigen Kosten. Diese Beihilfesätze und die Beihilfeleistungen sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Im Bund und in Bayern erhalten aktive Beamte 50% Beihilfe, beihilfefähige Ehepartner 70% und beihilfefähige Kinder 80% Beihilfe. Bei Beamtinnen und Beamten mit 2 und mehr berücksichtigungsfähigen Kindern und bei Pensionären erhöht sich die Beihilfe auf 70%. Die Restkosten können Beamte auf Widerruf bei der Bayerischen Beamtenkrankenkasse zu einem günstigen Beitrag absichern.

    Die Beihilfe übernimmt im Krankheitsfall 50% bis 80% der beihilfefähigen Kosten. Diese Beihilfesätze und die Beihilfeleistungen sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Im Bund und in Bayern erhalten aktive Beamte 50% Beihilfe, beihilfefähige Ehepartner 70% und beihilfefähige Kinder 80% Beihilfe. Bei Beamtinnen und Beamten mit 2 und mehr berücksichtigungsfähigen Kindern und bei Pensionären erhöht sich die Beihilfe auf 70%. Die Restkosten können Beamte auf Widerruf bei der Bayerischen Beamtenkrankenkasse zu einem günstigen Beitrag absichern.

Wie ist das bei Beamten mit der Sozialversicherung?
  • Beamte sind nicht in der gesetzlichen Sozialversicherung pflichtversichert, zahlen keine Beiträge und erhalten von ihrem Arbeitgeber keine Zuschüsse zur gesetzlichen Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung. Beamte auf Widerruf, die nach dem Vorbereitungsdienst aus dem Beamtenverhältnis ausscheiden, werden in der deutschen Rentenversicherung nachversichert. Dies gilt auch bei Beamten auf Widerruf die aufgrund von Dienstunfähigkeit aus dem öffentlichen Dienst entlassen werden. Deshalb raten wir dringend zu  einer privaten Absicherung für den Fall der Dienstunfähigkeit. Besprechen Sie das mit unseren Spezialisten.

    Beamte sind nicht in der gesetzlichen Sozialversicherung pflichtversichert, zahlen keine Beiträge und erhalten von ihrem Arbeitgeber keine Zuschüsse zur gesetzlichen Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung. Beamte auf Widerruf, die nach dem Vorbereitungsdienst aus dem Beamtenverhältnis ausscheiden, werden in der deutschen Rentenversicherung nachversichert. Dies gilt auch bei Beamten auf Widerruf die aufgrund von Dienstunfähigkeit aus dem öffentlichen Dienst entlassen werden. Deshalb raten wir dringend zu  einer privaten Absicherung für den Fall der Dienstunfähigkeit. Besprechen Sie das mit unseren Spezialisten.

Gesetzliche oder private Krankenversicherung?
  • Gesetzlich krankenversicherte Beamte erhalten keinen Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung und müssen den Beitrag zu 100% selbst bezahlen.
    Eine Teilkostenversicherung mit einem niedrigeren Beitrag, wie ihn unsere Private Krankenversicherung bietet, ist in der Gesetzlichen Krankenversicherung nicht möglich. Als Gesetzlich krankenversicherte/r Beamtin oder  Beamter sind Sie Kassenpatient, der zuerst die Sachleistung der Gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch nehmen muss. Nur mit der Kombination Beihilfe und Private Krankenversicherung haben Sie als Privatpatient entsprechend Ihrem Tarif Anspruch auf die hohen privatärztlichen Leistungen beim Arzt, Zahnarzt und im Krankenhaus. Außerdem gibt es bei der Bayerischen Beamtenkrankenkasse für Beamte auf Widerruf spezielle Anwärtertarife mit besonders günstigen Beiträgen. Wir machen Ihnen dazu gerne ein Angebot.

    Gesetzlich krankenversicherte Beamte erhalten keinen Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung und müssen den Beitrag zu 100% selbst bezahlen.
    Eine Teilkostenversicherung mit einem niedrigeren Beitrag, wie ihn unsere Private Krankenversicherung bietet, ist in der Gesetzlichen Krankenversicherung nicht möglich. Als Gesetzlich krankenversicherte/r Beamtin oder  Beamter sind Sie Kassenpatient, der zuerst die Sachleistung der Gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch nehmen muss. Nur mit der Kombination Beihilfe und Private Krankenversicherung haben Sie als Privatpatient entsprechend Ihrem Tarif Anspruch auf die hohen privatärztlichen Leistungen beim Arzt, Zahnarzt und im Krankenhaus. Außerdem gibt es bei der Bayerischen Beamtenkrankenkasse für Beamte auf Widerruf spezielle Anwärtertarife mit besonders günstigen Beiträgen. Wir machen Ihnen dazu gerne ein Angebot.

Was ist mit meiner Krankenversicherung nach dem Vorbereitungsdienst?
  • Werden Sie nach dem Vorbereitungsdienst als Beamtin oder Beamter auf Probe übernommen, erhalten Sie weiterhin Beihilfe und Ihre Krankenversicherung  wird in Tarife für Beamte auf Probe und Lebenszeit überführt. Sollten Sie vorübergehend arbeitslos sein, können Sie sich bei uns für diese Zeit in günstigen Sondertarifen weiter versichern. Sollten Sie in ein Angestelltenverhältnis wechseln und in der Gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert werden, können Sie Ihre Krankenversicherung bei uns ruhen lassen und Zusatztarife weiterführen, die Ihnen viele Kostensorgen abnehmen. In jedem Fall. Wir sind für Sie da und beraten Sie zu jeder Situation.

    Werden Sie nach dem Vorbereitungsdienst als Beamtin oder Beamter auf Probe übernommen, erhalten Sie weiterhin Beihilfe und Ihre Krankenversicherung  wird in Tarife für Beamte auf Probe und Lebenszeit überführt. Sollten Sie vorübergehend arbeitslos sein, können Sie sich bei uns für diese Zeit in günstigen Sondertarifen weiter versichern. Sollten Sie in ein Angestelltenverhältnis wechseln und in der Gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert werden, können Sie Ihre Krankenversicherung bei uns ruhen lassen und Zusatztarife weiterführen, die Ihnen viele Kostensorgen abnehmen. In jedem Fall. Wir sind für Sie da und beraten Sie zu jeder Situation.

Welche wichtigen Versicherungen außer der Krankenversicherung sollte ich als Beamtenanwärter/in unbedingt noch haben?
  • Ganz wichtig: Absicherung für den Fall der Dienstunfähigkeit. Neben der Krankenversicherung, die in Deutschland eine Pflichtversicherung ist, sollten Sie sich als Beamtin oder Beamter auf Widerruf unbedingt für den Fall der Dienstunfähigkeit absichern, da Sie bei Dienstunfähigkeit nur eine minimale finanzielle Absicherung und damit ein hohes existenzielles Risiko haben. Am besten Sie vereinbaren dazu ein Beratungsgespräch mit uns.
    Weiter ganz wichtig: die Haftpflichtversicherung. Bei Ihren Eltern können Sie nur während der Ausbildung, die unmittelbar auf die schulische Ausbildung folgt, mitversichert sein. Folgte auf die Schulzeit eine zweite Ausbildung wie zum Beispiel ein Studium, benötigen Sie jetzt eine eigene Haftpflichtversicherung. Außerdem sollten Sie zu Ihrer Privat-Haftpflichtversicherung auch eine Dienst- und Amts-Haftpflichtversicherung abschließen – inklusive Schlüsselverlust-Versicherung. Denn der Verlust der vom Dienstherrn überlassenen Schlüssel kann sehr teuer werden. Mit unserer Haftpflichtversicherung sind Sie diese Sorgen los.

    Ganz wichtig: Absicherung für den Fall der Dienstunfähigkeit. Neben der Krankenversicherung, die in Deutschland eine Pflichtversicherung ist, sollten Sie sich als Beamtin oder Beamter auf Widerruf unbedingt für den Fall der Dienstunfähigkeit absichern, da Sie bei Dienstunfähigkeit nur eine minimale finanzielle Absicherung und damit ein hohes existenzielles Risiko haben. Am besten Sie vereinbaren dazu ein Beratungsgespräch mit uns.
    Weiter ganz wichtig: die Haftpflichtversicherung. Bei Ihren Eltern können Sie nur während der Ausbildung, die unmittelbar auf die schulische Ausbildung folgt, mitversichert sein. Folgte auf die Schulzeit eine zweite Ausbildung wie zum Beispiel ein Studium, benötigen Sie jetzt eine eigene Haftpflichtversicherung. Außerdem sollten Sie zu Ihrer Privat-Haftpflichtversicherung auch eine Dienst- und Amts-Haftpflichtversicherung abschließen – inklusive Schlüsselverlust-Versicherung. Denn der Verlust der vom Dienstherrn überlassenen Schlüssel kann sehr teuer werden. Mit unserer Haftpflichtversicherung sind Sie diese Sorgen los.

Erhalte ich vermögenswirksame Leistungen?
  • Ja, als Beamtin und als Beamter erhalten Sie nach dem Vermögensbildungsgesetz vermögenswirksame Leistungen. (Ausnahmen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) in Höhe von monatlich 6,65 Euro. 13,95 Euro erhalten BeamtenanwärterInnen, deren Bezüge inklusive Familienzuschlag der Stufe I unter 971,45 Euro liegen.

    Ja, als Beamtin und als Beamter erhalten Sie nach dem Vermögensbildungsgesetz vermögenswirksame Leistungen. (Ausnahmen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) in Höhe von monatlich 6,65 Euro. 13,95 Euro erhalten BeamtenanwärterInnen, deren Bezüge inklusive Familienzuschlag der Stufe I unter 971,45 Euro liegen.

Kann ich meinen Ehepartner/meine Kinder mitversichern?
  • Ja. Nicht berufstätige Angehörige (Ehepartner und eingetragene Lebenspartner) können ebenfalls in unseren Anwärtertarifen versichert werden, wenn Sie das 34. Lebensjahr nicht vollendet haben.

    Kinder können in den Kindertarifen zu ermäßigten Beiträgen versichert werden.

    Ja. Nicht berufstätige Angehörige (Ehepartner und eingetragene Lebenspartner) können ebenfalls in unseren Anwärtertarifen versichert werden, wenn Sie das 34. Lebensjahr nicht vollendet haben.

    Kinder können in den Kindertarifen zu ermäßigten Beiträgen versichert werden.

Bis wann kann ich mich längstens versichern?
  • Die Versicherungsfähigkeit endet spätestens zum ersten des Versicherungsmonats, in dem das 34. Lebensjahr vollendet wird. Danach wird die Versicherung automatisch in den analogen Beamtentarif umgestellt.

    Die Versicherungsfähigkeit endet spätestens zum ersten des Versicherungsmonats, in dem das 34. Lebensjahr vollendet wird. Danach wird die Versicherung automatisch in den analogen Beamtentarif umgestellt.

Was passiert, wenn ich Elternzeit nehme?
  • Der Versicherungsschutz läuft unverändert weiter. Wir benötigen den Genehmigungsbescheid des Arbeitgebers oder Dienstherrn über die Dauer der Elternzeit.

    Der Versicherungsschutz läuft unverändert weiter. Wir benötigen den Genehmigungsbescheid des Arbeitgebers oder Dienstherrn über die Dauer der Elternzeit.

Muss ich etwas tun, wenn sich mein Beihilfesatz ändert?
  • Falls sich Ihr Beihilfebemessungssatz ändert, teilen Sie uns dies bitte innerhalb von sechs Monaten schriftlich mit. Wir stellen Ihren Vertrag dann entsprechend rückwirkend zum Zeitpunkt der Änderung um.

    Falls sich Ihr Beihilfebemessungssatz ändert, teilen Sie uns dies bitte innerhalb von sechs Monaten schriftlich mit. Wir stellen Ihren Vertrag dann entsprechend rückwirkend zum Zeitpunkt der Änderung um.

Wie läuft das, wenn ich krank bin und Arztrechnungen habe?
  • Im Krankheitsfall erhalten Sie in der Regel nach Abschluss der Behandlung eine Rechnung über die Behandlungskosten. Das Original reichen Sie bei Ihrer Krankenversicherung ein und die Kopie bei Ihrer Beihilfestelle. Die Kontaktdaten Ihrer Beihilfestelle und Ihre Beihilfenummer erhalten Sie von Ihrem Dienstherrn. Einfach bei Ihrer Dienststelle nachfragen. Gibt es Fragen zu Rechnungen, wenden Sie sich einfach an uns. Wir klären das.

    Im Krankheitsfall erhalten Sie in der Regel nach Abschluss der Behandlung eine Rechnung über die Behandlungskosten. Das Original reichen Sie bei Ihrer Krankenversicherung ein und die Kopie bei Ihrer Beihilfestelle. Die Kontaktdaten Ihrer Beihilfestelle und Ihre Beihilfenummer erhalten Sie von Ihrem Dienstherrn. Einfach bei Ihrer Dienststelle nachfragen. Gibt es Fragen zu Rechnungen, wenden Sie sich einfach an uns. Wir klären das.

Sie haben noch Fragen?

Was interessiert Sie ganz persönlich? Wir sind für Sie da, ganz in Ihrer Nähe. Hier Berater finden.