Sie sind hier: Startseite

URV mit Beitragsrekord von 249 Mio. Euro

Union Reiseversicherung (URV) steigert Beitragseinnahmen auf Höchststand // Deutschland: Neue Geschäftspartner und Services

Geschäftsentwicklung 2019
Berlin. Die URV verzeichnete 2019 einen Beitragsanstieg von 16 Prozent ggü. Vorjahr. Die gebuchten Bruttobeiträge im selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft stiegen auf 249,1 (214,2) Mio. Euro, davon im deutschen Markt 57,2 (56,6) Mio. Euro sowie in UK und Irland 191,8 (157,6) Mio. Euro. Die Steigerung ist vor allem auf den Anstieg im UK-Geschäft, das zunehmend über Online-Abschlüsse zustande kommt, zurückzuführen.
Die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung erreichte mit Beitragseinnahmen von 129,6 (115,8) Mio. Euro bzw. 52% Prozent erneut den höchsten Anteil am Gesamtumsatz. Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle stiegen auf 151,2 (125,7) Mio. Euro, die Brutto-Schadenquote erhöhte sich auf 63 (58) Prozent (alle Zahlen vorläufig).
Deutschland: Produktinformationen und Services
Die Auswirkungen der bedauerlichen Thomas Cook-Pleite waren für die URV überschaubar. Die vielen Rückfragen verunsicherter Kunden konnte die URV schnell und ergebnisorientiert beantworten. Gezielte Erschleichungen von Versicherungsleistungen konnten wir nicht verzeichnen. Was deutlich zu beobachten war, waren die immensen Anstrengungen in den Reisebüros, um den geplanten Urlaub der Kunden doch noch anderweitig realisieren zu können - eine Kraftanstrengung, die nicht selbstverständlich war.
Die URV beobachtet die vielfältigen Entwicklungen im deutschen Reiseversicherungsmarkt sehr genau. Neben neuen Marktteilnehmern und steigenden Aufwendungen für Behandlungskosten auf Kreuzfahrten ist die Einführung individualisierter Prämien durch einen Marktteilnehmer mit Blick auf die technischen Entwicklungen ein aus unserer Sicht konsequenter Schritt. Die URV befasst sich mit dem Thema bereits seit längerer Zeit, wird aber in 2020 zumindest bis zum Ablauf des touristischen Jahres noch an den bekannten Tarifen festhalten. Ob und wann individualisierte Tarife zur Buchung bereit stehen, steht derzeit noch nicht fest.
Im Bereich der Bustouristik hat die URV ihr Tagesprämien-Modell modifiziert, was in der Konsequenz zu einer risikogerechteren Absicherung der unterschiedlich strukturierten Anbieter führt.
Generell kann die URV in 2019 Zuwächse von gut 12 % im Reiseveranstaltersegment verzeichnen. Im Bereich Vers4U können wir das erwartete reduzierte Ergebnis verzeichnen, was seinen Grund in der Vergabe der TUI-eigenen Reisebüros an einen Wettbewerber mit Ausschließlichkeitsabrede hat. Der Markt zur Absicherung von Ferienhaus- oder Ferienwohnungsbuchungen bewegt sich weiterhin auf stabilem Niveau.
Ab 4. März 2020 bietet die URV allen Kunden, die eine Reisekranken-Versicherung abgeschlossen haben, die Möglichkeit einer telemedizinischen Konsultation – die Kosten erstattet die URV im Rahmen des tariflichen Leistungskataloges. Um die Auswahl des Anbieters zu vereinfachen, bietet die URV mit dem Service der „digitalen Sprechstunde“ einen direkten Draht zu einem deutschen Arzt. Unser telemedizinischer Service mit 250 deutschsprachigen Ärzten aus 30 verschiedenen Fachrichtungen steht an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr über Video-Chat, Chat oder Telefon bereit, wenn Kunden z. B. eine Diagnose oder einen deutschsprachigen Rat benötigen, das Bett nur schwer verlassen können oder sich weit von einem Arzt entfernt aufhalten. Auch können sich die Versicherten zu einer Medikamentation beraten lassen.
Der Genuss des Urlaubes soll durch einen weiteren Service gesichert werden, der von unserem Kooperationspartner uptodate angeboten wird. Uptodate kümmert sich z.B. während eines Urlaubs um die Sicherheit des Hauses / der Wohnung eines Kunden mit der ersten wöchentlich buchbaren mobilen Alarmanlage.
Für die URV steht der Kundenbedarf im Mittelpunkt, bereits heute erfüllt die URV die Kundenbedarfe in einem sehr hohen Maß. Mit einer Kundenzufriedenheitsrate von 87 % vollkommen oder sehr zufriedener Kunden und einem Servicelevel von 99 % ist die URV sehr kundenorientiert aufgestellt.
Als Versicherer müssen wir sorgsam mit den uns anvertrauten Kundengeldern umgehen – das nehmen wir ernst. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und intensiven Diskussionen mit der Branche hat sich der Prozess zur Prüfung der Angemessenheit von Stornopauschalen etabliert und auch erste positive Ergebnisse gezeitigt. So haben einige Veranstalter ihre Stornostaffeln überarbeitet, andere haben erkannt, dass wir Ihnen nichts wegnehmen wollen. Im Ergebnis können wir geringere Aufwendungen verzeichnen.
UK-Geschäft und Brexit
„Wir freuen uns über das starke Wachstum der letzten Jahre, sehen aber gerade in UK und Irland auch eine herausfordernde Situation wegen des Brexits sowie einer dynamischen Schadenentwicklung dort“, sagt Hans-Otto Gilla, Leiter der Hauptabteilung Reiseversicherung & Auslandsgeschäft. Darauf habe man mit entsprechenden Sanierungen in UK bereits reagiert.
Der Brexit ist nun Realität geworden. Im Hinblick auf das Ende der Übergangsfrist zum 31.12.2020 sei man gut gewappnet: Die URV hat sich soweit möglich auf die Rechtslage nach dem Brexit vorbereitet. Der Antrag auf Genehmigung einer Drittlandsniederlassung bei der britischen Versicherungsaufsicht PRA ist seit längerem eingereicht, die notwendigen rechtlichen Schritte mit der deutschen Aufsicht vorbereitet, so dass einer Fortführung des UK-Geschäftes nichts im Wege steht. Allerdings, so Gilla, hänge die genaue Ausgestaltung der Geschäftstätigkeit auch davon ab, wie UK und EU die künftige wirtschaftliche Zusammenarbeit ab 2021 ausgestalten werden.
 
Kontakt: Dr.Michael Lehner, Tel: +49 89 21 60-26 73, michael.f.lehner@vkb.de
 
Unternehmen: Die URV – Union Reiseversicherung AG wurde im Dezember 2001 gegründet und ist einer der führenden Reiseversicherungen in Deutschland. Die URV bietet alle wichtigen Reiseversicherungen an und erzielte Im Jahr 2018 Beitragseinnahmen im s.a.G. von 249,1 Mio. Euro (vorläufig). Die URV ist ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe, die unternehmerische Führung liegt beim Konzern Versicherungskammer.